0 Artikel

0,00 €

0
Zur Kasse
Anzahl Artikel Einzelpreis
Zwischensumme 0,00 €
Zur Kasse

Registrieren

» Passwort vergessen

» Überprüfungs-E-Mail zusenden


0 Artikel

0,00 €

0
Zur Kasse
Anzahl Artikel Einzelpreis
Zwischensumme 0,00 €
Zur Kasse

Registrieren

» Passwort vergessen

» Überprüfungs-E-Mail zusenden


47%

gespart*
GELOMYRTOL forte magensaftresistente Weichkapseln

Abbildung ähnlich, sie kann bei mehr als einer Packungsgröße abweichen.

Weitere Illustrationen

GELOMYRTOL forte magensaftresistente Weichkapseln GELOMYRTOL forte magensaftresistente Weichkapseln

 

Beipackzettel herunterladen

GELOMYRTOL forte magensaftresistente Weichkapseln 20 St

GELOMYRTOL forte magensaftresistente Weichkapseln

Weitere Illustrationen

von G. Pohl-Boskamp GmbH & Co.KG

Artikelnummer: 01479157
Packungsgröße 20 St
Grundpreis: 0,28 € / 1 St
statt 10,65 € UBV²
Lieferzeit: Lieferbar 1-2 Werktage
nur 5,57 € ** UVP¹ 10,65 €
 

 

✓ bei Infektionen der unteren und oberen Atemwege
✓ schleim- und krampflösend in den Bronchien
✓ begünstigt das Abschwellen der Nasenschleimhäute
✓ pflanzliches, gut verträgliches Arzneimittel
✓ für Erwachsene und Kinder ab 6 Jahren

 

Kunden kauften auch...
WICK MediNait Erkältungssaft

46%

gespart*
nur 10,70 € **
UBV² 19,99 €

Packungsgröße 180 ml

5,94 € / 100 ml

ACC akut 600 Brausetabletten

61%

gespart*
nur 9,14 € **
UBV² 23,48 €

Packungsgröße 40 St

0,23 € / 1 St

VOLTAREN Schmerzgel m.blauem Komfort-Drehverschl.

28%

gespart*
nur 13,48 € **
UBV² 18,90 €

Packungsgröße 150 g

8,99 € / 100 g

IBEROGAST flüssig

37%

gespart*
nur 13,31 € **
UBV² 21,38 €

Packungsgröße 50 ml

26,62 € / 100 ml

GeloMyrtol forte: Das pflanzliche Arzneimittel bei Atemwegsinfektionen

Nicht selten kann sich eine zunächst harmlose Erkältung zu einer Bronchitis mit quälendem Husten oder einer Nasennebenhöhlenentzündung (Sinusitis) auswachsen. Während sich die Bronchitis in erster Linie durch einen trockenen, später verschleimten Reizhusten, Kopf- und Gliederschmerzen sowie Fieber äußern kann, treten im Rahmen einer Sinusitis in der Regel allgemeine Abgeschlagenheit, starker Schnupfen mit eitrigem oder verfärbtem Schleim und ebenfalls häufig Kopfschmerzen auf. Oberste Priorität gilt bei beiden Erkrankungen der Linderung der Symptome, zugleich sollten jedoch auch die Krankheitserreger bekämpft und der Heilungsprozess gefördert werden.

Eben diese Funktionen übernimmt GeloMyrtol forte, ein pflanzliches Arzneimittel mit einer Kombination aus verschiedenen ätherischen Ölen. Diese wirken effektiv zusammen und befreien die oberen und unteren Atemwege von festsitzendem Schleim, sodass Sie endlich wieder durchatmen können. Gleichzeitig löst GeloMyrtol Verkrampfungen in den Bronchien, lässt die Nasenschleimhäute abschwellen und dämmt die weitere Verbreitung der Krankheitserreger effektiv ein. In der Folge werden auch die bei einer Bronchitis oft schmerzhaften Hustenanfälle gelindert und Sie sind schneller wieder fit. Als pflanzliches Erkältungsmittel zeichnet sich GeloMyrtol forte davon abgesehen durch eine gute Verträglichkeit aus und kommt ebenso bei Erwachsenen wie bei Kindern ab 6 Jahren zum Einsatz.


Setzen Sie auf die bewährte Wirkungsweise von GeloMyrtol Kapseln

Bei dem Wirkstoff in GeloMyrtol forte handelt es sich um eine Kombination aus den ätherischen Ölen Eukalyptus-, Myrten-, Süßorangen- und Zitronenöl, die wichtige sekundäre Pflanzenstoffe enthalten und sinnvoll zusammenwirken. Dargereicht wird das Präparat in Form von magensaftresistenten Kapseln, die den Wirkstoff erst im Dünndarm freisetzen, von wo aus er gezielt in die oberen und unteren Atemwege gelangt. Dort geht GeloMyrtol forte 20 gleich 7-fach gegen die Infektion vor:

  • Verflüssigt zähen Schleim
  • Regt die Produktion eines dünnflüssigeren Schleims an
  • Aktiviert die Bewegung der Flimmerhärchen und somit den Abtransport des Schleims
  • Schränkt das Wachstum der häufigsten bakteriellen Erreger von Infektionen ein
  • Schützt das Gewebe vor freien Radikalen
  • Wirkt entzündungshemmend
  • Löst Verkrampfungen in den Bronchien

Auf diese Weise bekämpft GeloMyrtol forte effektiv den Atemwegsinfekt und unterstützt den natürlichen Heilungsprozess. Davon abgesehen kann das Medikament eine sinnvolle Ergänzung zu einer Antibiotika-Therapie darstellen und auch bei einer chronischen Bronchitis oder Sinusitis auf lange Sicht Linderung verschaffen.


Was ist bei der Einnahme von GeloMyrtol forte Kapseln zu beachten?

GeloMyrtol ist ein pflanzlicher Schleimlöser, der zur Therapie von akuter und chronischer Bronchitis und Nasennebenhöhlenentzündung eingesetzt wird. Geeignet ist das Erkältungsmittel dabei sowohl für Erwachsene als auch für Kinder ab 6 Jahren, denn es ist gut bekömmlich und nebenwirkungsarm. Nehmen Sie die Kapseln stets vor den Mahlzeiten beziehungsweise die letzte Dosis vor dem Zubettgehen und zusammen mit ausreichend Flüssigkeit ein. Die Dauer der Behandlung ist abhängig von dem Beschwerdebild – bei einer chronischen Atemwegsinfektion ist auf ärztlichen Rat auch eine Dauerbehandlung mit GeloMyrtol forte möglich.

Es gelten folgende Dosierungshinweise:

  • Kinder von 6 – 10 Jahren: 2-mal täglich je 1 Kapsel (akut); 1- bis 2-mal täglich je 1 Kapsel (chronisch)
  • Kinder von 10 – 12 Jahren: 2- bis 3-mal täglich je 1 Kapsel (akut); 2-mal täglich je 1 Kapsel (chronisch)
  • Jugendliche ab 12 Jahren und Erwachsene: 3- bis 4-mal täglich je 1 Kapsel (akut); 2- bis 3-mal täglich je 1 Kapsel (chronisch)

Wichtig: Bitte lesen Sie sich vor der Einnahme gründlich die Packungsbeilage durch und wenden Sie sich bei Fragen an Ihren Arzt oder Apotheker.

 

PZN 01479157
Anbieter G. Pohl-Boskamp GmbH & Co.KG
Packungsgröße 20 St
Packungsnorm N1
Produktname GeloMyrtol forte
Darreichungsform Magensaftresistente Weichkapseln
Pfl. Arzneimittel ja
Rezeptpflichtig nein
Apothekenpflichtig ja

Die Gesamtdosis sollte nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker überschritten werden.

Art der Anwendung?
Nehmen Sie die Kapseln unzerkaut mit reichlich kalter Flüssigkeit (z.B. 1 Glas Wasser) ein.

Dauer der Anwendung?
Die Anwendungsdauer ist nicht begrenzt. Bei länger anhaltenden Beschwerden sollten sie Ihren Arzt aufsuchen.

Überdosierung?
Bei einer Überdosierung kann es unter anderem zu Übelkeit, Erbrechen, Krämpfen und Atemnot kommen. Wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Generell gilt: Achten Sie vor allem bei Säuglingen, Kleinkindern und älteren Menschen auf eine gewissenhafte Dosierung. Im Zweifelsfalle fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach etwaigen Auswirkungen oder Vorsichtsmaßnahmen.

Eine vom Arzt verordnete Dosierung kann von den Angaben der Packungsbeilage abweichen. Da der Arzt sie individuell abstimmt, sollten Sie das Arzneimittel daher nach seinen Anweisungen anwenden.

 

Dosierung
Bei akuten entzündlichen Erkrankungen:
Kinder von 2-6 Jahren (mit 13-19 kg Körpergewicht) 1 Kapsel 1-mal täglich vor der Mahlzeit (ca. 30 Minuten), evtl. auch vor dem Schlafengehen
Kinder von 6-10 Jahren (mit 20-29 kg Körpergewicht ) 1 Kapsel 2-mal täglich vor der Mahlzeit (ca. 30 Minuten), evtl. auch vor dem Schlafengehen
Kinder ab 10 Jahren und Erwachsene 1 Kapsel 3-4 mal täglich vor der Mahlzeit (ca. 30 Minuten), evtl. auch vor dem Schlafengehen
Bei chronischer Bronchitis:
Kinder von 2-6 Jahren (mit 13-19 kg Körpergewicht) 1 Kapsel 1-mal täglich vor der Mahlzeit (ca. 30 Minuten), evtl. auch vor dem Schlafengehen
Kinder von 6-10 Jahren (mit 20-29 kg Körpergewicht) 1 Kapsel 1-2 mal täglich vor der Mahlzeit (ca. 30 Minuten), evtl. auch vor dem Schlafengehen
Kinder ab 10 Jahren und Erwachsene 1 Kapsel 2-3 mal täglich morgens, mittags und abends, vor der Mahlzeit (ca. 30 Minuten), evtl. auch vor dem Schlafengehen

Suchen Sie Ihren Arzt auf, wenn zusätzlich Beschwerden wie Atemnot, Fieber, eitriger oder blutiger Auswurf auftreten.

 

- Bronchitis
- Nasennebenhöhlenentzündung (Sinusitis)

Wie wirkt der Inhaltsstoff des Arzneimittels?

Eucalyptusöl: Das Eucalyptusöl entstammt dem Eucalytus-Baum. Zu der Pflanze selbst:
- Aussehen: Bis zu 40 m hoher Baum, dessen Blätter mit dem Alter ihre Form ändern, von einer zunächst ovalen bis zu der typischen Sichelform
- Vorkommen: Australien und Tasmanien
Eucalyptusöl regt die feinen Härchen der oberen Atemwege zu schnelleren Bewegungen an. Dadurch kann festsitzender Schleim besser abtransportiert und das Abhusten erleichtert werden. Gleichzeitig vermindert Eucalyptus den Hustenkrampf. Aufgrund dieser Eigenschaften findet Eucalyptusöl Einsatz bei Erkältungskrankheiten.
Weiterhin soll Eucalyptusöl äußerlich angewendet durchblutungsfördernd und schmerzlindernd wirken und kann deshalb auch bei Schmerzen des Bewegungsapparates angewendet werden.

Zusammensetzung bezogen auf 1 Kapsel

+ Eucalyptusöl-Destillat

+ Apfelsinenschalenöl-Destillat

+ Myrthenöl-Destillat

+ Zitronenöl-Destillat

300 mg Misch-Destillat aus Eucalyptusöl, Süßorangenöl, Myrthenöl und Zitronenöl (66:32:1:1)

+ Rapsöl, raffiniert

+ Gelatine

+ Glycerol 85%

+ Sorbitol 70

+ Hypromellose acetatsuccinat

+ Triethylcitrat

+ Natriumdodecylsulfat

+ Talkum

+ Dextrin

+ Ammonium glycyrrhizat

 

Was spricht gegen eine Anwendung?

Immer:
- Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe
- Entzündliche Magen-Darm-Erkrankungen
- Gallenwegsentzündungen

Unter Umständen - sprechen Sie hierzu mit Ihrem Arzt oder Apotheker:
- Eingeschränkte Leberfunktion

Welche Altersgruppe ist zu beachten?
- Säuglinge und Kleinkinder unter 2 Jahren: Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden.

Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit?
- Schwangerschaft: Wenden Sie sich an Ihren Arzt. Es spielen verschiedene Überlegungen eine Rolle, ob und wie das Arzneimittel in der Schwangerschaft angewendet werden kann.
- Stillzeit: Es gibt nach derzeitigen Erkenntnissen keine Hinweise darauf, dass das Arzneimittel während der Stillzeit nicht angewendet werden darf.

Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt.

Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten?

- Magen-Darm-Beschwerden, wie:
- Bauchschmerzen

Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten.

Was sollten Sie beachten?
- Vorsicht: Patienten mit Nasenpolypen, chronischen Atemwegsinfektionen, Asthma oder mit Neigung zu allergischen Reaktionen wie z.B. Heuschnupfen: Bei Ihnen kann das Arzneimittel einen Asthmaanfall oder eine starke allergische Hautreaktion auslösen. Fragen Sie daher vor der Anwendung Ihren Arzt.
- Vorsicht bei einer Unverträglichkeit gegenüber Fructose (Fruchtzucker). Wenn Sie eine Diabetes-Diät einhalten müssen, sollten Sie den Zuckergehalt berücksichtigen.

Warenkorb

0 Artikel

0,00 €

0
Zur Kasse
Anzahl Artikel Einzelpreis
Zwischensumme 0,00 €
Zur Kasse
Merkzettel
Kundenkonto
Bestellschein
Rezept einlösen
Rezept einlösen
Newsletter
Newsletter