0 Artikel

0,00 €

0
Zur Kasse
Anzahl Artikel Einzelpreis
Zwischensumme 0,00 €
Zur Kasse

Registrieren

» Passwort vergessen

» Überprüfungs-E-Mail zusenden


0 Artikel

0,00 €

0
Zur Kasse
Anzahl Artikel Einzelpreis
Zwischensumme 0,00 €
Zur Kasse

Registrieren

» Passwort vergessen

» Überprüfungs-E-Mail zusenden


24%

gespart*
VITAMIN B1 HEVERT Ampullen

Abbildung ähnlich, sie kann bei mehr als einer Packungsgröße abweichen.

Weitere Illustrationen

VITAMIN B1 HEVERT Ampullen VITAMIN B1 HEVERT Ampullen VITAMIN B1 HEVERT Ampullen VITAMIN B1 HEVERT Ampullen VITAMIN B1 HEVERT Ampullen VITAMIN B1 HEVERT Ampullen VITAMIN B1 HEVERT Ampullen VITAMIN B1 HEVERT Ampullen

 

Beipackzettel herunterladen

VITAMIN B1 HEVERT Ampullen 10 St

VITAMIN B1 HEVERT Ampullen

Weitere Illustrationen

von Hevert Arzneimittel GmbH & Co. KG

Artikelnummer: 03919956
Packungsgröße: 10 St
Grundpreis: 0,84 € / 1 St
statt 11,17 € UBV²
Lieferzeit: 2-3 Werktage
nur 8,38 € ** UBV² 11,17 €
 

versandkostenfrei ab 20 €3

 

 

Kunden kauften auch...
VITAMIN B6 HEVERT Ampullen

24%

gespart*
nur 6,58 € **
UBV² 8,69 €

Packungsgröße: 10X2 ml

32,90 € / 100 ml

FOLSÄURE HEVERT forte Ampullen

24%

gespart*
nur 10,68 € **
UBV² 14,10 €

Packungsgröße: 10X2 ml

53,40 € / 100 ml

nur 10,79 € **

Packungsgröße: 5X5 ml

43,16 € / 100 ml

VITAMIN B12 HEVERT forte Injekt Ampullen

22%

gespart*
nur 11,28 € **
UBV² 14,58 €

Packungsgröße: 10X2 ml

56,40 € / 100 ml

VITAMIN B1 Hevert Ampullen PZN: 03919956 Hevert Arzneimittel GmbH & Co. KG 10 St

Produktbeschreibung folgt.

 

PZN 03919956
Anbieter Hevert Arzneimittel GmbH & Co. KG
Packungsgröße: 10 St
Packungsnorm N2
Produktname Vitamin B1-Hevert
Darreichungsform Ampullen
Monopräparat ja
Wirksubstanz Thiamin hydrochlorid
Rezeptpflichtig nein
Apothekenpflichtig ja

Die Gesamtdosis sollte nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker überschritten werden.

Art der Anwendung?
Die Anwendung sollte nur durch Fachpersonal erfolgen.

Dauer der Anwendung?
Die Anwendungsdauer richtet sich nach der Art der Beschwerden und/oder dem Verlauf der Erkrankung. Sie sollte deshalb in Absprache mit Ihrem Arzt festgelegt werden.

Überdosierung?
Bei bestimmungsmäßigem Gebrauch sind bisher keine Überdosierungserscheinungen von Vitamin B1 bekannt. Bei wiederholter Injektion kann es jedoch zu starken allergischen Reaktionen mit Kreislaufkollaps kommen. Bei starker Überdosierung (über 10 g) kann es zu einer Unterdrückung der Reizübertragung des Nervensystems mit Nervenlähmungen kommen. Im Zweifelsfall wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Generell gilt: Achten Sie vor allem bei Säuglingen, Kleinkindern und älteren Menschen auf eine gewissenhafte Dosierung. Im Zweifelsfalle fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach etwaigen Auswirkungen oder Vorsichtsmaßnahmen.

Eine vom Arzt verordnete Dosierung kann von den Angaben der Packungsbeilage abweichen. Da der Arzt sie individuell abstimmt, sollten Sie das Arzneimittel daher nach seinen Anweisungen anwenden.

 

Dosierung
Behandlungsbeginn:
Alle Altersgruppen 1/2-1 Ampulle 1-mal täglich unabhängig von der Tageszeit
Folgebehandlung nach Abklingen der akuten Beschwerden: Es stehen Arzneimittel mit einem niedrigeren Wirkstoffgehalt zur Verfügung.

Zur Anfangsbehandlung bei schweren Formen:

 

- Erkrankung des Gehirns durch Vitamin B1-Mangel (Wernicke-Enzephalopathie)
- Vitamin-B1-Mangel durch Mangel- oder Fehlernährung

Wie wirkt der Inhaltsstoff des Arzneimittels?

Der Wirkstoff ist unentbehrlich für die Funktion des Nervensystems und spielt eine wichtige Rolle im Kohlenhydratstoffwechsel.

Zusammensetzung bezogen auf 2 ml Lösung = 1 Ampulle

200 mg Thiamin hydrochlorid

157,36 mg Thiaminium-Kation

+ Natriumhydroxid zur pH-Wert-Einstellung

+ Wasser für Injektionszwecke

 

Was spricht gegen eine Anwendung?

- Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe

Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit?
- Schwangerschaft: Wenden Sie sich an Ihren Arzt. Es spielen verschiedene Überlegungen eine Rolle, ob und wie das Arzneimittel in der Schwangerschaft angewendet werden kann.
- Stillzeit: Wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Er wird Ihre besondere Ausgangslage prüfen und Sie entsprechend beraten, ob und wie Sie mit dem Stillen weitermachen können.

Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt.

Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten?

- Überempfindlichkeit
- Schwitzen (Hyperhidrose)
- Beschleunigter Puls (Tachykardie)
- Hautreaktion, mit:
- Juckreiz (Pruritus)
- Nesselausschlag (Urtikaria)
- Kreislaufzusammenbruch mit Blutdruckabfall (Schock)
- Hautausschlag
- Kurzatmigkeit (Dyspnoe)

Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten.

Was sollten Sie beachten?
- Es kann Arzneimittel geben, mit denen Wechselwirkungen auftreten. Sie sollten deswegen generell vor der Behandlung mit einem neuen Arzneimittel jedes andere, das Sie bereits anwenden, dem Arzt oder Apotheker angeben. Das gilt auch für Arzneimittel, die Sie selbst kaufen, nur gelegentlich anwenden oder deren Anwendung schon einige Zeit zurückliegt.