0 Artikel

0,00 €

0
Zur Kasse
Anzahl Artikel Einzelpreis
Zwischensumme 0,00 €
Zur Kasse

Registrieren

» Passwort vergessen

» Überprüfungs-E-Mail zusenden

0 Artikel

0,00 €

0
Zur Kasse
Anzahl Artikel Einzelpreis
Zwischensumme 0,00 €
Zur Kasse

Registrieren

» Passwort vergessen

» Überprüfungs-E-Mail zusenden

Apothekerverbände (ABDA)

Politik muss Zwangsabschlag ab 2012 wieder senken - Experte: Den Apotheken drohen 35 Prozent Ergebniseinbußen

Der Deutsche Apothekerverband (DAV) e.V. begrüßt die Ankündigung der gesundheitspolitischen Sprecherin der FDP-Fraktion im Bundestag, Ulrike Flach, eine Absenkung des Zwangsabschlags der Apotheken an die Krankenkassen für das Jahr 2012 in Erwägung zu ziehen. Flach...

Vollständingen Text anzeigen


Schlankheitsmittel sind keine Wunderwaffen gegen Übergewicht

Wer Gewicht verlieren will, sollte sich mehr bewegen und seine Ernährung umstellen. Schlankheitsmittel können diese langfristige Verhaltensänderung nicht ersetzen, sondern bestenfalls unterstützen. Immer neue Nahrungsergänzungsmittel werden als Wunderwaffen gegen...

Vollständingen Text anzeigen


Minderwertige Johanniskrautpräparate aus Supermärkten und Drogerien

Johanniskrautpräparate aus Supermärkten und Drogerien entsprechen nicht immer den gesetzlichen Anforderungen an freiverkäufliche Arzneimittel. Das zeigt eine Stichprobe des Zentrallaboratoriums Deutscher Apotheker e.V. (ZL), bei der freiverkäufliche Arzneimittel mit...

Vollständingen Text anzeigen


Jedes dritte Kind braucht Rezeptur-Arzneimittel

Für jedes dritte Kind hat eine Apotheke schon einmal eine individuelle Rezeptur angefertigt. Dies ist das Ergebnis einer repräsentativen infas-Umfrage bei 3.200 Eltern im Auftrag der ABDA – Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände. “Rezepturen sind auch heute noch...

Vollständingen Text anzeigen


Immer mehr Arzneimittel sind zuzahlungsbefreit: Bei Festbeträgen mehr als ein Drittel, bei Rabattverträgen knapp zwei Drittel

Immer mehr Arzneimittel sind zuzahlungsbefreit. Für mehr als ein Drittel aller Medikamentenpackungen mit Festbetrag müssen Patienten keine gesetzliche Zuzahlung leisten. Bei knapp zwei Dritteln aller Arzneimittel unter Rabattvertrag gilt ebenfalls eine Befreiung oder...

Vollständingen Text anzeigen


Bundesapothekerkammer begrüßt Impfpläne der Regierung

Die Bundesapothekerkammer (BAK) begrüßt die Initiative der Bundesregierung und der Bundesländer für eine flächendeckende Impfkampagne gegen die sogenannte Neue Grippe. “Es ist richtig, den präventiven Ansatz auszuweiten und damit die Versorgung der...

Vollständingen Text anzeigen


Nur wenige wissen über Hausmittel Bescheid

Das Wissen um Hausmittel geht nach und nach verloren. Bei einer Erkältung ihres Kindes wenden zum Beispiel nur 16 Prozent der Eltern bei ihrem Kind ein Hausmittel wie Wadenwickel an, aber 25 Prozent greifen zu einem Medikament. Je jünger die Eltern, desto seltener nutzen sie...

Vollständingen Text anzeigen


Qualität von Apotheken-Messwerten erneut bestätigt

Blutmessungen in Apotheken sind sehr zuverlässig. Dies bestätigen erneut Ringversuche des Zentrallaboratoriums Deutscher Apotheker e.V. (ZL) in Eschborn. “Die Apotheken arbeiten genau und erfüllen die gleichen Qualitätskriterien wie andere Labore. Patienten können...

Vollständingen Text anzeigen


Illegaler Internetversand mit Folgen: Zollfahnder beschlagnahmen tonnenweise Arzneifälschungen

Die Zollfahndungsämter in vielen Regionen Deutschlands beschlagnahmen immer mehr gefälschte Arzneimittel und warnen deshalb vor illegalen Online-Bestellungen. Die jüngst vorgelegten Jahresbilanzen 2008 weisen bis zu dreistellige Steigerungsraten bei den sichergestellten...

Vollständingen Text anzeigen


Schmerzmittel Ibuprofen kann Gerinnungshemmer ASS stören

Patienten, die niedrig dosierte Acetylsalicylsäure (ASS) zur Hemmung der Blutgerinnung einnehmen, sollten in der Selbstmedikation auf Schmerzmittel mit dem Wirkstoff Ibuprofen verzichten. Geeignete Alternativen sind zum Beispiel Schmerzmittel mit Paracetamol. Bei gleichzeitiger Einnahme von...

Vollständingen Text anzeigen


Durch Ostereier erhöhter Cholesterinspiegel?

Nicht automatisch erhöht sich der Cholesterinspiegel oder andere Blutfettwerte beim Verzehr von Ostereiern. Deshalb muss wohl niemand auf sein Osterei verzichten. Wenn man bereits erhöhte Blutfettwerte hat sollte es nur in Maßen sein und nicht in Massen. Problematischer sind...

Vollständingen Text anzeigen


Schnupfensprays nur kurzfristig, sonst droht Gewöhnung

Abschwellende Nasensprays oder -tropfen sollten nicht länger als eine Woche ohne Unterbrechung eingesetzt werden. Die Nasensprays helfen kurzfristig bei Schnupfen, schädigen aber bei langfristiger Anwendung die Nasenschleimhaut bis hin zum möglichen Absterben des Gewebes....

Vollständingen Text anzeigen


Familien schätzen Ernährungswissen der Apotheker

Eltern vertrauen nicht nur bei Arzneimitteln auf das Wissen der Apotheker. Mehr als die Hälfte aller Eltern von Kleinkindern hat sich schon einmal in der Apotheke ausführlich zu Ernährungsfragen beraten lassen. Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative infas-Umfrage...

Vollständingen Text anzeigen


Erkrankte Haut mit Rat des Apothekers besser pflegen

Menschen mit Hautkrankheiten wie Neurodermitis können bei der Hautpflege den Rat des Apothekers nutzen. Die Zusammensetzung der Creme- oder Salbengrundlage spielt eine entscheidende Rolle, egal ob es sich um eine individuelle Rezeptur aus der Apotheke, ein Arzneimittel oder um...

Vollständingen Text anzeigen


Apotheker unterstützen Aktionswoche gegen Alkoholmissbrauch Prävention im Rahmen des Projekts "Apotheke macht Schule"

Apotheken engagieren sich in der Prävention von Alkoholmissbrauch bei Jugendlichen. “Prävention ist eine wichtige Aufgabe für Apotheker. Die Jugendlichen wollen wir in ihrer normalen Lebenswelt erreichen. Deshalb halten Apotheker im Rahmen des Projekts “Apotheke macht...

Vollständingen Text anzeigen


Wohnortnahe Apotheken für Pandemiefall gerüstet

Die Apotheken sind für den Pandemiefall gerüstet. Die wohnortnahen Apotheken sind über die Apothekerkammern der Länder in die Pandemiepläne eingebunden. Sie haben sich auf eine zeitnahe, dezentrale Versorgung der Bundesbürger mit antiviralen Medikamenten vorbereitet...

Vollständingen Text anzeigen


Ambrosia: So können sich Pollenallergiker schützen

Im Spätsommer blüht die Pflanze Ambrosia (Beifußblättriges Traubenkraut), auf deren Pollen viele Menschen allergisch reagieren. Schätzungsweise jeder zweite Heuschnupfen-Patient ist gegen Ambrosia allergisch. Auch Menschen, die bislang keine Probleme mit Pollen hatten,...

Vollständingen Text anzeigen


Kopfschmerzmittel höchstens drei Tage hintereinander

Leichte bis mittelschwere akute Kopfschmerzen können gut in der Selbstmedikation behandelt werden. Aber rezeptfrei heißt nicht harmlos: Schmerzmittel können bei übermäßiger und langfristiger Anwendung selbst Kopfschmerzen auslösen. Deshalb sollten sie nicht...

Vollständingen Text anzeigen


Zwei von drei Kindern bekamen im letzten Monat Arzneimittel

Je jünger das Kind, desto häufiger bekommt es Medikamente. Auch die Hälfte der Eltern, die den Gesundheitszustand ihres Kindes als “sehr gut” einstufen, hat ihm im letzten Monat Arzneimittel verabreicht. Weitere Ergebnisse der Umfrage: Privatversicherte sind genauso...

Vollständingen Text anzeigen


Herzinfarkt: Auf Warnsignale schnell reagieren

Jeder Herzinfarkt ist ein Notfall, der möglichst schnell im Krankenhaus behandelt werden sollte. Die Warnsignale des Herzinfarkts sind aber nicht jedem bekannt. Hinzu kommt, dass sich ein Herzinfarkt bei Männern oft anders äußert als bei Frauen. Bislang vergehen...

Vollständingen Text anzeigen


Rauchstopp kann Wirkung von Medikamenten verändern

Mit dem Rauchen aufzuhören, nutzt immer der Gesundheit. Wer längerfristig Medikamente einnimmt, muss durch die Raucherentwöhnung übergangsweise mit einer veränderten Medikamenten-Wirkung rechnen. Daher sollten Raucher, die Medikamente einnehmen, immer ihren Arzt oder...

Vollständingen Text anzeigen


Warnung vor illegalem Medikamentenhandel im Internet! Verbraucherzentrale Bundesverband und Zentrallabor der Apotheker mahnen zur Vorsicht

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) und das Zentrallaboratorium Deutscher Apotheker warnen vor dem illegalen Handel mit Tamiflu® im Internet. Testeinkäufe des Zentrallaboratoriums haben gezeigt, dass Tamiflu® problemlos ohne Rezept im Internet erworben werden kann. Auch...

Vollständingen Text anzeigen


Tamiflu für Kleinkinder - Apotheker schließen Versorgungslücken

Das Arzneimittel Tamiflu® mit dem Wirkstoff Oseltamivir kann gegen eine Influenza eingesetzt werden. Erwachsene und Jugendliche nehmen Tamiflu® in Form von Kapseln ein, diese sind derzeit in fast allen Apotheken vorrätig. Aber Säuglinge und Kleinkinder können noch keine...

Vollständingen Text anzeigen


Arbeitsplatz Apotheke: Junge Menschen starten Ausbildung

Die Schule ist vorbei, das Arbeitsleben beginnt: Tausende junge Menschen können sich derzeit auf die anspruchsvolle und abwechslungsreiche Arbeit in der Apotheke freuen. Als Auszubildende, Studenten oder Praktikanten reihen sie sich in die Schar der rund 10.000 Jugendlichen und jungen...

Vollständingen Text anzeigen


Hautärzte und Apotheker kooperieren erfolgreich - Rezepturarzneimittel praxisorientiert verbessert

Individuell verordnete Medikamente wie wirkstoffhaltige Cremes sind für viele Erkrankungen unverzichtbar. Jedes Jahr verordnen Hautärzte fünf Millionen Rezepturarzneimittel, die die wohnortnahen Apotheken herstellen. Um die Qualität der Rezepturarzneimittel zu verbessern und...

Vollständingen Text anzeigen


Bundesweite Verbraucherstudie - Selbstmedikation: Apotheker lösen 300.000 Probleme pro Tag

Die Apotheken lösen allein in der Selbstmedikation pro Tag, ganz oder teilweise, mehr als 300.000 arzneimittelbezogene Probleme. Dies lässt sich aus einer Studie der ABDA – Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände mit 12.600 Selbstmedikationswünschen bei 109...

Vollständingen Text anzeigen


Bundestagswahl 2009: Apotheker setzen auf eine verlässliche Gesundheitspolitik

Die deutschen Apothekerinnen und Apotheker sehen das klare Votum der Wähler als Chance für einen Neuanfang im Dialog und Verständnis von Politik und Leistungserbringern. “Wir stehen der zukünftigen Bundesregierung als Gesprächspartner für die qualitative...

Vollständingen Text anzeigen


Husten ist nicht immer harmlos

Der Herbst kündigt sich an, und damit werden Erkältungen häufiger. Husten als Erkältungssymptom ist meist harmlos und kann gut mit rezeptfreien Hustenmitteln behandelt werden. Aber Husten kann auch ein Symptom für eine ernsthafte Erkrankung sein, in diesen Fällen...

Vollständingen Text anzeigen


Stillen, Fisch und alte Möbel schützen Babys vor Allergien

Mütter können ihre Kinder vor Allergien schützen, indem sie mindestens vier bis sechs Monate lang ausschließlich stillen. Wenn das Baby anschließend Brei bekommt, sollte begleitend weiter gestillt werden. “So gut wie jede Stillende kommt in die Apotheke, wenn sie...

Vollständingen Text anzeigen


Apotheker fordern neues Schulfach "Gesundheit"

Apotheker fordern die Politik auf, mittelfristig ein neues, interdisziplinäres Schulfach “Gesundheit” einzuführen. Dadurch können Schüler je nach Altersstufe die Grundbegriffe einer gesunden Ernährung, verschiedene Präventionsmöglichkeiten wie zum...

Vollständingen Text anzeigen


Sparen in der Apotheke - ohne Verzicht auf Medikamente

Patienten können durch ein Gespräch mit ihrem Apotheker Kosten für Arzneimittel sparen. “Niemand sollte auf notwendige Arzneimittel verzichten. Dennoch kann die richtige Auswahl eines Medikaments die Ausgaben reduzieren. Gerne informieren wir unsere Patienten darüber,...

Vollständingen Text anzeigen


Antibiotika bei Blasenentzündung lang genug einnehmen

Blasenentzündungen äußern sich durch Brennen beim Wasserlassen, häufigem Harndrang und Schmerzen im Unterbauch. Frauen erkranken häufiger als Männer an dieser bakteriellen Infektion der Harnwege. Unkomplizierte Harnwegsinfekte sind normalerweise ungefährlich...

Vollständingen Text anzeigen


Impfung gegen Schweinegrippe - Nebenwirkungen an Arzt oder Apotheker melden

Wer sich in den kommenden Wochen gegen die so genannte Schweinegrippe (Neue Grippe) impfen lässt, sollte seinen Arzt oder Apotheker über mögliche Nebenwirkungen informieren. Dies gilt besonders für Patientengruppen wie Kleinkinder und Schwangere. “Soweit wir derzeit...

Vollständingen Text anzeigen


Sauna kann Wirkung von Medikamenten verändern

Patienten, die regelmäßig Medikamente anwenden, sollten vor dem Saunabesuch mit ihrem Apotheker sprechen. Die Wärme kann die Wirkung verschiedener Arzneimittel verändern, informiert die Bundesapothekerkammer. So geben zum Beispiel einige wirkstoffhaltige Pflaster in der...

Vollständingen Text anzeigen


Chronischer Juckreiz: Capsaicin-Rezeptur kann helfen

Bei chronischem Juckreiz können Cremes mit Capsaicinoiden helfen. Diese Naturstoffe kommen in Cayennepfeffer und anderen Paprikaarten vor. Derzeit gibt es keine industriell hergestellten Arzneimittel, aber Apotheker können entsprechende Rezepturen anfertigen. “Wer unter...

Vollständingen Text anzeigen


Johanniskraut gegen Herbstblues - Wechselwirkungen beachten

In der dunklen Jahreszeit ist die Stimmung vieler Menschen gedrückt. Gegen depressive Verstimmungen und leichte bis mittelschwere Depressionen können Arzneimittel mit Johanniskraut-Extrakten helfen. “Johanniskraut-Extrakte sind eine wichtige Behandlungsoption gegen Depressionen...

Vollständingen Text anzeigen


Einseitige "Krebsdiäten" können Patienten schaden

Patienten mit Krebserkrankungen sollten sich so normal wie möglich ernähren. “Einseitige oder radikale Diäten schaden eher dem Patienten als dem Tumor. Wer verspricht, durch eine Diät Krebs heilen zu können, ist nicht seriös”, so Erika Fink,...

Vollständingen Text anzeigen


20 Jahre Mauerfall! Bessere Arzneimittelversorgung in Ostdeutschland

Seit dem Fall der Berliner Mauer vor 20 Jahren hat sich die Arzneimittelversorgung für die Menschen in Ostdeutschland spürbar verbessert. Während 1989 in der gesamten DDR etwa 2.000 Apotheken rund 16 Millionen Menschen versorgen mussten, hat sich deren Zahl bis heute auf 4.000...

Vollständingen Text anzeigen


Diabetes-Tabletten vor, während oder nach dem Essen

Vor, während oder nach dem Essen: Das hängt bei Diabetes-Medikamenten in Tablettenform vom Wirkstoff ab. “Apotheker informieren Patienten gern über die richtige Anwendung rezeptpflichtiger Medikamente. Nimmt ein Patient dauerhaft verschiedene Medikamente ein, können...

Vollständingen Text anzeigen


Jeder achte Apothekenkunde hat erhöhte Blutzuckerwerte

Etwa jeder achte Apothekenkunde hat erhöhte Blutzuckerwerte, aber viele wissen nichts davon, so das Ergebnis mehrerer Studien in Apotheken. “Wir kennen unsere Patienten sehr gut und können sie bei einem erhöhten Diabetes-Risiko gezielt ansprechen. Ob jemand an Diabetes...

Vollständingen Text anzeigen


Apotheker informieren HIV-Patienten zu Neben- und Wechselwirkungen

Bei HIV-positiven Menschen bzw. AIDS-Patienten treten Arzneimittelnebenwirkungen relativ häufig auf. “Das Risiko muss bei jedem Patienten individuell beurteilt werden. Der Apotheker ist dabei ein Bindeglied zwischen dem Arzt und dem Patienten. Um Neben- und Wechselwirkungen zu...

Vollständingen Text anzeigen


Fisch statt Fleisch: Rheuma durch Ernährung lindern

Die Ernährung kann rheumatische Erkrankungen beeinflussen. “Kleine Änderungen bei der Lebensmittelauswahl reichen oft schon, sie müssen aber zu den persönlichen Vorlieben passen. Apotheker geben ihren Patienten gerne Tipps zur richtigen Ernährung”, so Erika...

Vollständingen Text anzeigen


Internationaler Tag der Menschen mit Behinderungen: Apotheker fördern Integration mithilfe des Sports

Die deutschen Apothekerinnen und Apotheker engagieren sich auch jenseits der Arbeit in den Apotheken für Menschen mit Behinderungen. So baut die Apothekerschaft ihr Engagement für den Behindertensport aus und leistet damit einen wichtigen Beitrag zur Integration von behinderten und...

Vollständingen Text anzeigen


Grippemittel: Auf Apotheker vertrauen statt auf Werbung

“Rezeptfrei heißt nicht harmlos: Bei etwa jeder fünften Selbstmedikation taucht ein Problem auf.” Schmerzmittel und Arzneimittel gegen Atemwegserkrankungen führen die Liste der arzneimittelbezogenen Problemen (ABP) an, so eine Studie der ABDA in mehr als 100...

Vollständingen Text anzeigen


Nur noch 2,6 Prozent der GKV-Ausgaben für Apotheken

Angesichts der öffentlichen Kontroversen um die Ausgaben der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) machen die Apotheken darauf aufmerksam, dass sie die rund 70 Millionen GKV-Versicherten in Deutschland für nur 2,6 Prozent der GKV-Ausgaben mit lebenswichtigen Arzneimitteln versorgen...

Vollständingen Text anzeigen


Nicht jedes Abführmittel ist langfristig unbedenklich

Wer langfristig unter Verstopfung leidet, sollte sich vom Apotheker individuell beraten lassen. “Rezeptfreie Abführmittel wirken zuverlässig. Aber einige Wirkstoffe sollten ohne ärztlichen Rat nicht länger als ein bis zwei Wochen eingenommen werden. Fragen Sie Ihren...

Vollständingen Text anzeigen


Apotheker erstmals in Nationale Versorgungsleitlinie Asthma eingebunden

Apotheker sind erstmals an der Nationalen Versorgungsleitlinie (NVL) Asthma beteiligt, deren aktualisierte zweite Auflage seit heute online verfügbar ist. Die Einbindung der Apotheker zielt darauf ab, in Kooperation mit dem Arzt Asthmapatienten bei der Anwendung inhalativer Arzneimittel zu...

Vollständingen Text anzeigen


Schlankheitsmittel sind keine Wunderwaffen gegen Übergewicht

Wer Gewicht verlieren will, sollte sich mehr bewegen und seine Ernährung umstellen. Schlankheitsmittel können diese langfristige Verhaltensänderung nicht ersetzen, sondern bestenfalls unterstützen. Immer neue Nahrungsergänzungsmittel werden als Wunderwaffen gegen...

Vollständingen Text anzeigen


Wer friert, sollte auf Alkohol verzichten Apotheken-Kampagne "Die Winterspiele sind eröffnet"

Wer friert, sollte auf Alkohol verzichten, denn Glühwein oder Schnaps wärmen nur kurzfristig. Alkohol erweitert die Blutgefäße in der Haut, gleichzeitig zieht der Körper aber das Blut von den inneren Organen ab. Im Extremfall werden diese nicht mehr ausreichend...

Vollständingen Text anzeigen


Erkältungsmedikamente können für Kinder riskant sein

Erkältungsmedikamente mit ätherischen Ölen sind für Kinder nicht immer geeignet. Eukalyptusöl und seine Zubereitungen sollten nicht im Gesicht von Säuglingen und Kleinkindern verwendet werden. Pfefferminzöl darf bei ihnen nicht direkt im Mund- und Nasenbereich...

Vollständingen Text anzeigen


Arzneimittelversorgung: Viele Apotheken bieten Botendienst für ihre Patienten auch bei Schnee und Eis an

Wenn sich ältere und kranke Patienten bei Schnee und Eis nicht auf die Straße wagen, kann ihnen der Botendienst vieler Apotheken die Arzneimittel nach Hause liefern. Auf diesen besonderen Service macht die ABDA – Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände aufmerksam....

Vollständingen Text anzeigen


Mehr als 11.000 zuzahlungsbefreite Arzneimittel Anfang 2009 waren es weniger als 10.000 Medikamente

Für Millionen Patientinnen und Patienten gibt es gute Nachrichten: Mehr als 11.000 Arzneimittel sind von der gesetzlichen Zuzahlungspflicht befreit. Das sind 13 Prozent mehr Präparate als zu Beginn des Jahres 2009; damals waren weniger als 10.000 Packungen von der Zuzahlungspflicht...

Vollständingen Text anzeigen


Bei Erkältungen können Homöopathika helfen

Jeder zweite Bundesbürger hat schon einmal ein homöopathisches Arzneimittel eingenommen, ein Viertel der Bundesbürger nehmen sie sogar regelmäßig ein. Sechs von zehn Erkältungspatienten haben Homöopathika schon einmal geholfen. “Homöopathika sind...

Vollständingen Text anzeigen


Arzneimittelfälschungen: Apotheken starten Pilotprojekt zur Authentifizierung von Packungen

Die Apotheken starten in Deutschland ein Pilotprojekt zur Authentifizierung von Arzneimittelpackungen, um die Patienten künftig noch besser gegen Medikamentenfälschungen zu schützen. Zu diesem Zweck lädt die ABDA – Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände die...

Vollständingen Text anzeigen


Weniger Kochsalz und mehr Kalium senken den Blutdruck

Die Einschränkung des Kochsalzkonsums kann den Blutdruck senken. Etwa die Hälfte der Menschen mit hohem Blutdruck ist kochsalzsensitiv, reagiert also mit einer Blutdrucksteigerung auf eine zu hohe Zufuhr von Kochsalz. Dies ist unter anderem genetisch bedingt. Die betroffenen Menschen...

Vollständingen Text anzeigen


Bei Herzkrankheiten Ausdauer- und Krafttraining kombinieren

Moderater Sport ist auch für Patienten mit Krankheiten des Herz-Kreislauf-Systems empfehlenswert. “Regelmäßige Bewegung ist gesund. Patienten mit Herzkrankheiten sollten aber vor Beginn des Trainings mit ihrem Arzt sprechen”, rät Erika Fink, Präsidentin der...

Vollständingen Text anzeigen


Warnung vor Arzneimittel-Wechselwirkung bei Brustkrebs

Die Arzneimittelkommission der Deutschen Apotheker (AMK) und die Deutsche Pharmazeutische Gesellschaft e.V. (DPhG) warnen vor der gleichzeitigen Einnahme des Brustkrebs-Medikaments Tamoxifen mit dem Antidepressivum Paroxetin. Durch die Wechselwirkung der beiden Arzneistoffe kann sich das Risiko...

Vollständingen Text anzeigen


Einmal jährlich Blutzuckerwerte überprüfen lassen

Diabetes kann die Nieren schädigen. Etwa jeder achte Apothekenkunde hat erhöhte Blutzuckerwerte, aber viele wissen nichts davon, so das Ergebnis mehrerer Studien in Apotheken. Viele Betroffene ahnen nichts von ihrer Diabetes-Erkrankung, weil die Krankheit zu Beginn oft keine Symptome...

Vollständingen Text anzeigen


Apothekenzahl in Deutschland sinkt erstmals seit 2003

Erstmals seit 2003 sinkt die Zahl der Apotheken in Deutschland. Ende 2009 gab 21.548 öffentliche Apotheken im Bundesgebiet – das sind 54 weniger als ein Jahr zuvor (Ende 2008: 21.602). Seit Ende 2003 war die Zahl der Apotheken von 21.305 fünf Jahre lang hintereinander leicht...

Vollständingen Text anzeigen


Zu Hause richtig Blutdruck messen

Viele Patienten messen ihren Blutdruck zu Hause selbst. “Fehler bei der häuslichen Blutdruckmessung kommen häufig vor, sind aber leicht vermeidbar. Apotheker informieren Patienten gerne über die Grundregeln und bieten Merkblätter für die Messung am Oberarm oder am...

Vollständingen Text anzeigen


Neue Zuzahlungsbefreiungsgrenzen für Arzneimittel! Krankenkassen sammeln Geld von Versicherten über Apotheken ein

Seit Monatsbeginn gelten neue Zuzahlungsbefreiungsgrenzen für Arzneimittel, die gesetzlich versicherte Patienten von ihren Krankenkassen erstattet bekommen. Anlass dafür ist die Anpassung von Festbeträgen (Erstattungshöchstbeträgen). Darauf macht der Deutsche...

Vollständingen Text anzeigen


Kinderhaut braucht Rezepturarzneimittel

Für jedes dritte Kind hat eine Apotheke schon einmal eine Rezeptur hergestellt. Etwa 80 Prozent dieser individuellen Anfertigungen sind Salben oder Cremes. Die Haut von Kindern unterschiedet sich deutlich von der eines Erwachsenen. Bei großflächiger Anwendung oder bei der...

Vollständingen Text anzeigen


Internettipps gegen Warzen kritisch hinterfragen

Zitronensaft, Bananenschalen oder Tafelkreide – gegen Warzen werden im Internet viele Hausmittel propagiert. “Ihre vermeintliche Wirkung lässt sich dadurch erklären, dass jede zweite Warze auch ohne Behandlung innerhalb von zwei Jahren verschwindet”, so Erika Fink,...

Vollständingen Text anzeigen


Diabetes: Therapietreue rauf, Versorgungskosten runter

Ein Drittel der Diabetiker setzt im ersten Behandlungsjahr nur unzureichend das mit dem Arzt vereinbarte Behandlungskonzept um. Diabetiker mit geringer Therapietreue erleben mehr Komplikationen und beanspruchen mehr Ressourcen des Gesundheitssystems, etwa durch vermeidbare...

Vollständingen Text anzeigen


Wirkstoffpflaster: Nebenwirkungen an Apotheker melden

Patienten sollten sich die Anwendung eines Wirkstoffpflasters auch in der Apotheke erklären lassen. Diese Arzneiformen schleusen Wirkstoffe über die Haut ins Blut und werden vom Arzt zum Beispiel gegen Schmerzen oder Alzheimer-Demenz verordnet. Werden Wirkstoffpflaster falsch...

Vollständingen Text anzeigen


Modellprojekt: Team aus Arzt und Apotheker verbessert Polypharmazie

Die intensive Zusammenarbeit von Arzt und Apotheker vereinfacht und verbessert die Arzneimitteltherapie. Die enge Kooperation nutzt besonders Patienten mit chronischen Krankheiten, die dauerhaft mehrere Medikamente einnehmen müssen (Polypharmazie). Das zeigt das Krefelder Modellprojekt...

Vollständingen Text anzeigen


Medikamente und Sonne vertragen sich nicht immer

Einige Medikamente können die Lichtempfindlichkeit der Haut steigern. Dadurch kann es zu Unverträglichkeiten (Fotosensibilisierungen) kommen, die unter anderem zu Sonnenbrand-artigen Rötungen, Blasen oder Pigmentstörungen führen können. “Der Apotheker...

Vollständingen Text anzeigen


Insektenstiche: Wann Apotheker zum Arztbesuch raten

Insektenstiche sind nicht immer harmlos. “Hausmittel oder rezeptfreie Medikamente reichen meist zur Behandlung eines Insektenstiches aus. Der Apotheker informiert Betroffene aber auch gerne darüber, ob ein Arztbesuch nötig ist”, so Erika Fink, Präsidentin der...

Vollständingen Text anzeigen


Verbraucher geben Apothekern erneut Spitzennoten

Kunden sind mit den wohnortnahen Apotheken sehr zufrieden – Schlusslichter sind hingegen Internet- und Telefonanbieter. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage der Kommunikationsagentur Faktenkontor unter 1.000 Bundesbürgern. “Wir freuen uns, dass die...

Vollständingen Text anzeigen


Rabattverträge - Apotheken sparen Krankenkassen 850 Millionen Euro

Im Jahr 2009 haben die Apotheken durch die Umsetzung der Rabattverträge für die Gesetzliche Krankenversicherung (GKV) rund 850 Millionen Euro gespart. Das geht aus aktuellen Zahlen des Bundesgesundheitsministeriums hervor. “Die Apotheken setzen die Rabattverträge mit...

Vollständingen Text anzeigen


Medikamente nicht in der prallen Sonne liegen lassen

Im Sommer sollten Medikamente vor starker Hitze geschützt werden und nicht in der prallen Sonne liegen. “Wird ein Medikament falsch gelagert, kann es seine Wirkung verlieren – auch wenn man das von außen nicht sieht”, so Erika Fink, Präsidentin der...

Vollständingen Text anzeigen


Apotheker stellen Notfallrezeptur her

Eine anaphylaktische Reaktion ist eine möglicherweise lebensbedrohliche Form einer Allergie. Nach Schätzungen betrifft sie etwa ein bis zwei Prozent der Bundesbürger. Auslöser können zum Beispiel Insektenstiche sein und Nahrungsmittel wie Hühnereiweiß oder...

Vollständingen Text anzeigen


Rezeptur-Arzneimittel schützt Ohren von Wassersportlern

Wassersportler wie Taucher oder Schwimmer können ihre Ohren mit einem Rezeptur-Arzneimittel aus der Apotheke vor Infektionen schützen. Durch den Kontakt mit Wasser quillt die Haut des Gehörgangs auf und weicht auf. Zudem entstehen besonders durch Meerwasser kleine Risse, durch die...

Vollständingen Text anzeigen


Jeder Elfte ist schwerbehindert - Anlaufstelle Apotheke

Knapp jeder elfte Bundesbürger ist schwerbehindert. Für die Betroffenen sind die wohnortnahen Apotheken eine wichtige Anlaufstelle. “In einer Gesellschaft, in der immer mehr Menschen mit einem Handicap leben, ist der Stellenwert der Apotheke für die soziale Vernetzung vor...

Vollständingen Text anzeigen


Diabetes-Medikamente mit Rosiglitazon nicht eigenmächtig absetzen

Diabetes-Medikamente mit dem Wirkstoff Rosiglitazon sind ab November 2010 nicht mehr in Apotheken erhältlich. Die verschreibungspflichtigen Medikamente stehen im Verdacht, das Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen wie Herzinfarkt zu erhöhen. In Deutschland nahmen im Jahr 2009 rund...

Vollständingen Text anzeigen


Prävention für Schwangere: Neuer Infoflyer in Apotheken Drogenbeauftragte und Apotheker informieren über die Risiken des Alkohol-, Tabak- und Medikamentenkonsums in der Schwangerschaft

Schwangere sollten auf Alkohol, Tabak und – soweit möglich – auf Medikamente verzichten, denn sie gefährden die Gesundheit des ungeborenen Kindes. Ein Info-flyer für Schwangere ist ab sofort bundesweit in mehr als 2100 Apotheken erhält-lich. Entwickelt wurde der...

Vollständingen Text anzeigen


Händewaschen und Lüften können vor Erkältung schützen

Regelmäßiges Händewaschen kann vor Erkältungen schützen. Die Auslöser von Erkältungen sind Viren. Sie werden übertragen über Türgriffe, Treppengeländer oder andere Gegenstände, die von mehreren Menschen berührt werden. Dieser...

Vollständingen Text anzeigen


Nicht jede Tablette oder Kapsel soll geschluckt werden

Nicht jede Tablette oder Kapsel soll einfach geschluckt werden. Oft ist die Anwendung fester Arzneiformen komplizierter und bedarf einer Erläuterung durch den Apotheker, etwa wenn Tabletten im Mund zerfallen oder Kapseln zerbissen werden sollen. Rund 3,4 Millionen GKV-Versicherte brauchen...

Vollständingen Text anzeigen


Zäpfchen mit dem stumpfen Ende voran einführen

Etwa 3,5 Millionen gesetzlich Versicherte wurden im Jahr 2009 Zäpfchen und andere Arzneimittel verordnet, die in den Darm eingeführt werden. Das ermittelte das Deutsche Arzneiprüfungsinstitut e.V. (DAPI). “Zäpfchen und andere Arzneimittel für den Darm sind noch...

Vollständingen Text anzeigen


Orangensaft und Limonade erhöhen Risiko für Gicht

Getränke mit Fruchtzucker (Fructose) können ungesund sein. Fruchtzucker steht im Verdacht, Übergewicht zu fördern. In großen Mengen wird er nicht immer vollständig im Darm aufgenommen, was zu Bauchschmerzen, Blähungen oder Durchfall führen kann. Mit...

Vollständingen Text anzeigen


Blutuntersuchungen in Apotheken sind exakt und zuverlässig

Die Blutuntersuchungen in den wohnortnahen Apotheken sind zuverlässig und exakt. Das ermittelte das Zentrallaboratorium Deutscher Apotheker e.V. (ZL) in vier Ringversuchen im Jahr 2010. “Screenings und Früherkennungsuntersuchungen sind eine wichtige Leistung der Apotheken. Die...

Vollständingen Text anzeigen


Arzneimittel zum Selbstspritzen verunsichern viele Patienten

Arzneimittel, die sich Patienten selbst spritzen müssen (Parenteralia), führen oft zu Verunsicherung. Etwa 7,5 Millionen gesetzlich Versicherte sind auf solche Arzneimittel angewiesen, ermittelte das Deutsche Arzneiprüfungsinstitut e.V. (DAPI). “Diabetiker, die sich...

Vollständingen Text anzeigen


Heilpflanzen helfen bei Völlegefühl an Weihnachten

Weihnachtsgans, Nussplätzchen oder Marzipankartoffeln – große Mengen fettreicher Speisen können zu Bauchschmerzen oder Völlegefühl führen. Pflanzliche Arzneimittel regulieren viele Verdauungsprobleme und gehören gerade in der Weihnachtszeit in jeden...

Vollständingen Text anzeigen


Kassen sammeln Arzneimittelrabatte in Milliardenhöhe ein

Die gesetzlichen Krankenkassen haben im Jahr 2010 womöglich mehr als eine Milliarde Euro an Rabatten auf ihre Arzneimittelausgaben erhalten. Das lässt sich aus den neuesten Statistiken des Bundesgesundheitsministeriums ableiten. Die Abgabe so genannter Rabattarzneimittel in den...

Vollständingen Text anzeigen


DOSB, ADAC und Apotheker gemeinsam gegen Medikamentenmissbrauch

Mehr als 1,5 Millionen Bundesbürger sind von Medikamenten abhängig. Aus diesem Grund wollen der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB), der Allgemeine Deutsche Automobil-Club (ADAC) und die ABDA – Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände gemeinsam gegen...

Vollständingen Text anzeigen


Hortensien nicht als Rauschdrogen missbrauchen

Die Bundesapothekerkammer warnt davor, Bestandteile von Hortensien als Rauschmittel zu rauchen. Die Pharmazeutische Zeitung berichtet in ihrer aktuellen Ausgabe von zunehmenden Diebstählen und beruft sich dabei auf das Landeskriminalamt Niedersachen. Als Zierpflanzen sind Hortensien...

Vollständingen Text anzeigen


Arzneimittel nicht über Verfalldatum hinaus anwenden

Arzneimittel sollten nicht über das Verfalldatum hinaus angewendet werden. Darüber berichtet die Pharmazeutische Zeitung in ihrer aktuellen Ausgabe. “Arzneimittel sind nur zeitlich begrenzt verwendbar. Berichte, dass Medikamente ohne Bedenken noch über das Verfall- oder...

Vollständingen Text anzeigen


Atomunfall in Japan: Jod nicht ohne behördliche Anweisung einnehmen

Nach dem Atomunfall in Japan sollten deutsche Bundesbürger so genannte Jodtabletten – wenn überhaupt – nur nach ausdrücklicher behördlicher Aufforderung einnehmen. “Apotheker raten von der Einnahme von Jodtabletten auf eigene Faust ausdrücklich...

Vollständingen Text anzeigen


Reiseimpfberatung durch Apotheker

Ob Wanderurlaub in der Heimat oder Fernreise ans andere Ende der Welt – das sind Extreme, auf die sich die Deutschen auch in Bezug auf ihre Gesundheit gut vorbereiten wollen. Mit einem eigenen Stand und fachkundigem Personal präsentieren sich deshalb die Apotheker auf der morgen...

Vollständingen Text anzeigen


Melanotan: Apotheker warnen vor Wundermittel zur Hautbräunung

Die im Internet als Wundermittel zur Hautbräunung beworbene “Barbie-Droge” Melanotan kann die Gesundheit massiv gefährden. Anlässlich eines besorgniserregenden Zwischenfalls warnen die Apotheker eindringlich vor der Anwendung dieser Substanz. Melanotan ist ein...

Vollständingen Text anzeigen


Gegen Halsschmerzen helfen pflanzliche Arzneimittel

Kratzen im Hals oder Schmerzen beim Schlucken sind typische Symptome einer Erkältung. “Gegen Halsschmerzen helfen pflanzliche Arzneimittel oft sehr gut”, sagt Erika Fink, Präsidentin der Bundesapothekerkammer. Eingesetzt werden z.B. Extrakte aus Kamillen- oder...

Vollständingen Text anzeigen


Rezeptfreie Heuschnupfenmittel individuell auswählen

Etwa jeder fünfte Bundesbürger leidet an Heuschnupfen, vor allem Kinder und Jugendliche. Für Pollenallergiker gibt es eine Vielzahl rezeptfreier Arzneimittel. “Rezeptfrei heißt nicht harmlos: Lassen Sie sich bei der Auswahl des Medikaments in der Apotheke beraten. Das...

Vollständingen Text anzeigen


Umfrage: Deutsche vertrauen Apothekern

Die Deutschen können und wollen sich auf ihre Apotheker verlassen. 86 Prozent der Bundesbürger haben ein “sehr hohes” oder “ziemlich hohes” Vertrauen in den pharmazeutischen Berufsstand. Diese Imagewerte der Apotheker liegen damit über dem...

Vollständingen Text anzeigen


Weltgesundheitstag - Jeder vierte Kassenpatient braucht einmal pro Jahr Antibiotika

Jeder vierte gesetzlich Versicherte bekommt mindestens einmal pro Jahr ein systemisch wirkendes Antibiotikum verordnet. Für das Jahr 2009 waren das mehr als 18 Millionen Bundesbürger. Das wertete das Deutsche Arzneiprüfungsinstitut e.V. (DAPI) anhand von Rezeptdaten der...

Vollständingen Text anzeigen


Abführmittel in der Selbstmedikation nur kurzfristig anwenden

Bei der Auswahl eines rezeptfreien Abführmittels sollten Patienten mit ihrem Apotheker auch darüber sprechen, ob sie das Präparat kurz- oder längerfristig anwenden wollen oder schon angewendet haben. “Grundsätzlich sollten Abführmittel in der Selbstmedikation...

Vollständingen Text anzeigen


Finanzielle Schieflage: Immer mehr Apotheken schließen - Becker: Zwangsabschlag muss reduziert werden

Zu den sinkenden Arzneimittelausgaben tragen die Apotheken maßgeblich bei – beispielsweise durch einen drastisch erhöhten Zwangsabschlag zugunsten der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV). Zusätzlich werden die Apotheken vom Pharmagroßhandel belastet, der die...

Vollständingen Text anzeigen


Beipackzettel verunsichern viele Patienten

Viele Patienten sind durch Beipackzettel verunsichert. Eine Umfrage im Auftrag der ABDA – Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände bei 3.300 Bundesbürgern zeigte: Jeder Zweite bewertete Beipackzettel als eher unverständlich oder schlecht lesbar. 58 Prozent fanden die...

Vollständingen Text anzeigen


Die Mythen über Apotheken: Patienten brauchen Apotheken nicht nur zur Rezepteinlösung

Wer glaubt, dass Patienten vor allem eine Apotheke aufsuchen, um ein Rezept vom Arzt einzulösen, der irrt: Tatsächlich gehen viele Menschen bei kleineren Beschwerden ganz bewusst zunächst in die Apotheke, um sich dort einen Rat zu holen. Sie bringen ihrem Apotheker hohes Vertrauen...

Vollständingen Text anzeigen


Bei Pilzinfektionen reichen oft rezeptfreie Medikamente aus

Viele Pilzinfektionen auf der Haut oder den Schleimhäuten lassen sich mit rezeptfreien Arzneimitteln gut behandeln. In einigen Fällen raten Apotheker aber grundsätzlich zum Arztbesuch. “Wenn jemand zum ersten Mal an einer Pilzinfektion erkrankt, ist das kein Fall für...

Vollständingen Text anzeigen


Warenkorb

0 Artikel

0,00 €

0
Zur Kasse
Anzahl Artikel Einzelpreis
Zwischensumme 0,00 €
Zur Kasse
Kundenkonto
Bestellschein
Rezept einlösen
Rezept einlösen
Newsletter
Newsletter