0 Artikel

0,00 €

0
Zur Kasse
Anzahl Artikel Einzelpreis
Zwischensumme 0,00 €
Zur Kasse

Registrieren

» Passwort vergessen

» Überprüfungs-E-Mail zusenden


0 Artikel

0,00 €

0
Zur Kasse
Anzahl Artikel Einzelpreis
Zwischensumme 0,00 €
Zur Kasse

Registrieren

» Passwort vergessen

» Überprüfungs-E-Mail zusenden


REISETABLETTEN Heumann 50 mg Tabletten

Abbildung ähnlich, sie kann bei mehr als einer Packungsgröße abweichen.

Weitere Illustrationen

REISETABLETTEN Heumann 50 mg Tabletten

 

Beipackzettel herunterladen

REISETABLETTEN Heumann 50 mg Tabletten 20 St

REISETABLETTEN Heumann 50 mg Tabletten

Weitere Illustrationen

von HEUMANN PHARMA GmbH & Co. Generica KG

Artikelnummer: 11192528
Packungsgröße 20 St
Grundpreis: 0,19 € / 1 St
Lieferzeit: Ausverkauft
nur 3,74 € **

 

 

Kunden kauften auch...
LOPERAMID akut-1A Pharma Hartkapseln

68%

gespart*
nur 0,76 € **
UBV² 2,40 €

Packungsgröße 10 St

0,08 € / 1 St

LOPEDIUM akut bei akutem Durchfall Hartkapseln

66%

gespart*
nur 1,52 € **
UBV² 4,53 €

Packungsgröße 10 St

0,15 € / 1 St

PARACETAMOL STADA 500 mg Tabletten

44%

gespart*
nur 1,22 € **
UBV² 2,18 €

Packungsgröße 20 St

0,06 € / 1 St

IBUHEXAL akut 400 Filmtabletten

21%

gespart*
nur 8,98 € **
UBV² 11,40 €

Packungsgröße 50 St

0,18 € / 1 St

Reisetabletten Heumann 50 mg Tabletten 20 Stück

 (Wirkstoff: Dimenhydrinat)                                                                                

Zur Vorbeugung und Behandlung von Reisekrankheit, Schwindel, Übelkeit und Erbrechen (nicht bei Chemotherapie). Stand: 06/2015                                                                                                                                   

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

 

REISETABLETTEN Heumann 50 mg Tabletten

Urlaubszeit ist die schönste Zeit im Jahr - sollte man meinen, aber für  schätzungsweise fünf bis zehn Prozent der Reisenden hat sie einen negativen Beigeschmack: Sie reagieren empfindlich auf Bewegungen in Verkehrsmitteln und haben in Folge mit Beschwerden wie Schwindel, Übelkeit, Erbrechen und Kopfschmerzen zu kämpfen.

Personen mit Neigung zu Schwindelgefühlen und Migräne sind erfahrungsgemäß besonders empfänglich. Zudem sind Frauen häufiger von der Reisekrankheit betroffen als Männer, hauptsächlich zu Beginn der Menstruation oder während einer Schwangerschaft. Die Basis hierfür stellen vermutlich hormonelle Einflüsse dar. Die Hauptbetroffenen sind jedoch Kinder, vor allem zwischen dem zweiten und zwölften Lebensjahr.

Die genannten Symptome treten auf, wenn die Augen und das Gleichgewichtsorgan unterschiedliche Signale senden und in Folge dessen ein Konflikt im Gehirn entsteht. Im Anschluss dazu kommt es zu unwillkürlichen Reaktionen und zur Aktivierung des Brechzentrums, welches sich im Hirnstamm befindet.

Jedoch können die Leidtragenden einige Tipps befolgen, um die Beschwerden zu umgehen oder sie zumindest zu lindern: Im Flugzeug ist ein Platz am Mittelgang im vorderen Flugzeugteil am ruhigsten. Bei Schiffsreisen wählt man am besten Kabinen im Mittelteil des Schiffes unmittelbar über dem Wasserspiegel. Im Auto ist der Beifahrersitz am geeignetsten. Bei einer Busreise sollten die hinteren Plätze gemieden werden, dort ist die Schaukelbewegung am stärksten und in der Bahn ist es sinnvoll, einen Sitzplatz in Fahrtrichtung zu buchen. Nicht zu empfehlen ist weiterhin das Lesen während der Fahrt. Eine leichte Kost vor Reiseantritt sowie der Verzicht auf Kaffee und alkoholische Getränke helfen dem Magen. Doch auch ein leerer Magen schützt nicht vor Übelkeit.

REISETABLETTEN Heumann 50 mg Tabletten schaffen Abhilfe, denn sie verringern gezielt das Schwindelgefühl und vermindern zudem Übelkeit und Erbrechen. Die Wirkung tritt bereits 30 Minuten nach der Einnahme ein. REISETABLETTEN Heumann sind zudem teilbar und erleichtern damit das Schlucken der Tablette.

Alle Vorteile auf einen Blick:

  • Wirkungseintritt bereits nach 30 Minuten
  • Wirkdauer: drei bis sechs Stunden
  • Beugt einer Reisekrankheit vor
  • Vermindert Übelkeit und Erbrechen
  • Verringert Schwindelgefühl
  • Für Kinder ab sechs Jahren geeignet
  • Teilbar

 

PZN 11192528
Anbieter HEUMANN PHARMA GmbH & Co. Generica KG
Packungsgröße 20 St
Packungsnorm N1
Produktname Reisetabletten Heumann 50mg
Darreichungsform Tabletten
Monopräparat ja
Wirksubstanz Dimenhydrinat
Rezeptpflichtig nein
Apothekenpflichtig ja

Die Gesamtdosis sollte nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker überschritten werden.

Art der Anwendung?
Nehmen Sie das Arzneimittel mit Flüssigkeit (z.B. 1 Glas Wasser) ein.

Dauer der Anwendung?
Die Anwendungsdauer richtet sich nach der Art der Beschwerden und/oder dem Verlauf der Erkrankung. In der Regel sollte die Behandlungsdauer jedoch so kurz wie möglich sein und nur wenige Tage betragen. Bei länger anhaltenden Beschwerden sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen.

Überdosierung?
Bei einer Überdosierung kann es unter anderem zu Schläfrigkeit, Bewusstseinsstörungen, Halluzinationen sowie zu Störungen der Herz- Kreislauffunktion kommen. Setzen Sie sich bei dem Verdacht auf eine Überdosierung umgehend mit einem Arzt in Verbindung.

Generell gilt: Achten Sie vor allem bei Säuglingen, Kleinkindern und älteren Menschen auf eine gewissenhafte Dosierung. Im Zweifelsfalle fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach etwaigen Auswirkungen oder Vorsichtsmaßnahmen.

Eine vom Arzt verordnete Dosierung kann von den Angaben der Packungsbeilage abweichen. Da der Arzt sie individuell abstimmt, sollten Sie das Arzneimittel daher nach seinen Anweisungen anwenden.

 

Dosierung
Zur Behandlung:
Kinder von 6 bis 12 Jahren 1/2-1 Tablette 3-4 mal täglich (max. 3 Tabletten pro Tag) im Abstand von 6-8 Stunden, unabhängig von der Mahlzeit
Jugendliche ab 12 Jahren und Erwachsene 1-2 Tabletten 3-6 mal täglich (max. 6 Tabletten pro Tag) im Abstand von 4 Stunden, unabhängig von der Mahlzeit
Zur Vorbeugung:
Kinder von 6 bis 12 Jahren 1/2-1 Tablette 3-4mal täglich (max. 3 Tabletten pro Tag) unabhängig von der Mahlzeit
Jugendliche ab 12 Jahren und Erwachsene 1 Tablette 3-mal täglich unabhängig von der Mahlzeit
Zur Vorbeugung gegen Reisekrankheit sollte die erste Anwendung etwa 1/2 Stunde vor Reisebeginn erfolgen.

Zur Vorbeugung und Behandlung von:

 

- Erbrechen
- Reisekrankheit
- Schwindel
- Übelkeit

Wie wirkt der Inhaltsstoff des Arzneimittels?

Der Wirkstoff blockiert Rezeptoren für einen bestimmten Botenstoff, genannt Histamin. Über diese Blockade unterdrückt er eine durch das Histamin ausgelöste Gefäßerweiterung und vermehrte Durchblutung kleinster Haargefäße (Kapillaren). Außerdem bekämpft er über den selben Mechanismus Übelkeit und wirkt beruhigend.

Zusammensetzung bezogen auf 1 Tablette

50 mg Dimenhydrinat

+ Calciumhydrogenphosphat-2-Wasser

40 mg Lactose-1-Wasser

+ Cellulosepulver

+ Carboxymethylstärke, Natrium Typ A

+ Siliciumdioxid, hochdisperses

+ Magnesium stearat

 

Was spricht gegen eine Anwendung?

Immer:
- Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe
- Epilepsie
- Krampfanfälle während der Schwangerschaft (Eklampsie)
- Engwinkelglaukom
- Phäochromocytom (Adrenalin produzierender Tumor)
- Porphyrie (Stoffwechselkrankheit)
- Prostatavergrößerung mit Restharnbildung

Unter Umständen - sprechen Sie hierzu mit Ihrem Arzt oder Apotheker:
- Verengung im Verdauungstrakt, vor allem am Magen
- Herzrhythmusstörungen
- Asthma bronchiale
- Chronisch obstruktive Atemwegserkrankung (chronische Atemwegserkrankung mit einer Verengung der Atemwege)
- Eingeschränkte Leberfunktion

Welche Altersgruppe ist zu beachten?
- Kinder unter 6 Jahren: Das Arzneimittel sollte in dieser Gruppe in der Regel nicht angewendet werden. Es gibt Präparate, die von der Wirkstoffstärke und/oder Darreichungsform besser geeignet sind.

Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit?
- Schwangerschaft: Wenden Sie sich an Ihren Arzt. Es spielen verschiedene Überlegungen eine Rolle, ob und wie das Arzneimittel in der Schwangerschaft angewendet werden kann.
- Stillzeit: Von einer Anwendung wird nach derzeitigen Erkenntnissen abgeraten. Eventuell ist ein Abstillen in Erwägung zu ziehen.

Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt.

Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten?

- Magen-Darm-Beschwerden, wie:
- Übelkeit
- Erbrechen
- Magenschmerzen
- Durchfälle
- Verstopfung
- Mundtrockenheit
- Schwindel
- Schläfrigkeit
- Benommenheit
- Muskelschwäche
- Bewegungsstörungen
- Stimmungsschwankungen
- Depressionen
- Verwirrtheitszustände und Euphorie
- Erregung
- Unruhe
- Krampfanfälle
- Sehstörungen
- Pulsbeschleunigung
- Erhöhung des Augeninnendrucks
- Störungen beim Wasserlassen
- Gefühl der "verstopften Nase"
- Überempfindlichkeitsreaktionen der Haut, wie:
- Hautausschlag
- Juckreiz

Besonders bei Kindern:
- Unruhe
- Erregung
- Schlaflosigkeit
- Angstzustände
- Zittern

Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten.

Was sollten Sie beachten?
- Das Reaktionsvermögen kann auch bei bestimmungsgemäßem Gebrauch, vor allem in höheren Dosierungen oder in Kombination mit Alkohol, beeinträchtigt sein. Achten Sie vor allem darauf, wenn Sie am Straßenverkehr teilnehmen oder Maschinen (auch im Haushalt) bedienen, mit denen Sie sich verletzen können.
- Vermeiden Sie übermäßige UV-Strahlung, z.B. in Solarien oder bei ausgedehnten Sonnenbädern, weil die Haut während der Anwendung des Arzneimittels empfindlicher reagiert.
- Durch plötzliches Absetzen können Probleme oder Beschwerden auftreten. Deshalb sollte die Behandlung langsam, das heißt mit einem schrittweisen Ausschleichen der Dosis, beendet werden. Lassen Sie sich dazu am besten von Ihrem Arzt oder Apotheker beraten.
- Achtung: Wenn Sie das Arzneimittel über längere Zeit anwenden, kann sich der Körper daran gewöhnen und Sie brauchen evtl. eine immer höhere Dosierung, damit Sie eine Wirkung spüren.
- Vorsicht bei einer Unverträglichkeit gegenüber Lactose. Wenn Sie eine Diabetes-Diät einhalten müssen, sollten Sie den Zuckergehalt berücksichtigen.
- Es kann Arzneimittel geben, mit denen Wechselwirkungen auftreten. Sie sollten deswegen generell vor der Behandlung mit einem neuen Arzneimittel jedes andere, das Sie bereits anwenden, dem Arzt oder Apotheker angeben. Das gilt auch für Arzneimittel, die Sie selbst kaufen, nur gelegentlich anwenden oder deren Anwendung schon einige Zeit zurückliegt.

Warenkorb

0 Artikel

0,00 €

0
Zur Kasse
Anzahl Artikel Einzelpreis
Zwischensumme 0,00 €
Zur Kasse
Merkzettel
Kundenkonto
Bestellschein
Rezept einlösen
Rezept einlösen
Newsletter
Newsletter