0 Artikel

0,00 €

0
Zur Kasse
Anzahl Artikel Einzelpreis
Zwischensumme 0,00 €
Zur Kasse

Registrieren

» Passwort vergessen

» Überprüfungs-E-Mail zusenden


0 Artikel

0,00 €

0
Zur Kasse
Anzahl Artikel Einzelpreis
Zwischensumme 0,00 €
Zur Kasse

Registrieren

» Passwort vergessen

» Überprüfungs-E-Mail zusenden


LAXANS AL magensaftresistente überzogene Tabletten

Abbildung kann abweichen

Weitere Illustrationen

LAXANS AL magensaftresistente überzogene Tabletten LAXANS AL magensaftresistente überzogene Tabletten LAXANS AL magensaftresistente überzogene Tabletten LAXANS AL magensaftresistente überzogene Tabletten LAXANS AL magensaftresistente überzogene Tabletten LAXANS AL magensaftresistente überzogene Tabletten LAXANS AL magensaftresistente überzogene Tabletten LAXANS AL magensaftresistente überzogene Tabletten LAXANS AL magensaftresistente überzogene Tabletten LAXANS AL magensaftresistente überzogene Tabletten LAXANS AL magensaftresistente überzogene Tabletten

 

Beipackzettel herunterladen

LAXANS AL magensaftresistente überzogene Tabletten 200 St

LAXANS AL magensaftresistente überzogene Tabletten

Abbildung kann abweichen

Weitere Illustrationen

von ALIUD Pharma GmbH

Artikelnummer: 10916160
Packungsgröße: 200 St
Grundpreis: 0,04 € / 1 St
Lieferzeit: 2-3 Werktage
nur 7,68 € **
 

 

✓ Abführmittel
✓ bei Verstopfung
✓ fördert die Darmtätigkeit
✓ erleichtert den Stuhlgang
✓ für Erwachsene und Kinder ab 2 Jahren

 

Kunden kauften auch...
nur 35,38 € **

Packungsgröße: 84 St

0,42 € / 1 St

nur 1,48 € **

Packungsgröße: 10 ml

148,00 € / 1 l

nur 0,98 € **

Packungsgröße: 20 St

0,05 € / 1 St

nur 8,38 € **

Packungsgröße: 25 g

335,20 € / 1 kg

Laxans AL: Das Mittel bei Verstopfung

Eine kurzzeitige Verstopfung hat in den meisten Fällen harmlose Ursachen, ist für die Betroffenen jedoch sehr unangenehm. Seltener (weniger als 3-mal pro Woche) Stuhlgang und harter, trockener Stuhl erschweren die Darmentleerung, was zu Blähungen, Bauchschmerzen und Völlegefühl führen kann. Wer unter Verstopfung leidet, fühlt sich daher oftmals eingeschränkt und insgesamt unwohl. Gerade bei einer akuten Obstipation kann dann ein Abführmittel zum Einsatz kommen, um den Betroffenen Erleichterung zu verschaffen. Bewährt hat sich auf diesem Anwendungsgebiet Laxans AL mit dem Wirkstoff Bisacodyl.

Nach der Einnahme von Laxans Tabletten gelangt das Bisacodyl in die Leber, wo es umgewandelt und anschließend in den Darm ausgeschieden wird. Die dort befindlichen Bakterien spalten es dann in den eigentlichen Wirkstoff Diphenol, der drei wesentliche Effekte hat:

  • Zieht Wasser in den Darm und weicht den Stuhl auf
  • Steigert die Darmtätigkeit
  • Regt die Darmwandmuskulatur an und fördert Darmbewegungen

Aufgrund dieser Eigenschaften ist Laxans Abführmittel so wirksam bei Verstopfung: Der Darminhalt lässt sich leichter und reibungsloser ausscheiden, wodurch Sie als Betroffener aufatmen können. Ein erleichterter Stuhlgang kann jedoch nicht nur bei Verstopfung, sondern auch bei schmerzhaften Analleiden wie Hämorrhoiden sowie vor und nach Darmoperationen erforderlich sein. Hier kommen die Abführtabletten ebenfalls zum Einsatz. Darüber hinaus handelt es sich bei Laxans um ein Abführmittel für Kinder ab 2 Jahren und Erwachsene – praktisch und ideal für Familien, sollte der Akutfall eintreten.


Was ist bei der Anwendung von Laxans AL 200 Stück zu beachten?

Dringend beachten sollten Sie, dass Laxans ausschließlich zur kurzzeitigen Behandlung einer akuten Verstopfung, also keinesfalls länger als 1 Woche am Stück, eingesetzt werden sollte. Es können mit dem Abführmittel Kinder ab 2 Jahren behandelt werden, eine Verstopfung bei Kleinkindern sollte jedoch vor der Medikamentengabe unbedingt von einem Arzt abgeklärt werden. Es gilt folgender Dosierungshinweis:

  • Kinder von 2 – 10 Jahren: täglich 1 Dragee
  • Erwachsene und Kinder über 10 Jahren: täglich 1 – 2 Dragees

Da die abführende Wirkung nach etwa 10 Stunden eintritt, empfiehlt sich die Einnahme von Laxans vor dem Zubettgehen. Alternativ kann das Abführmittel bei Verstopfung morgens auf nüchternen Magen verabreicht werden, was dann bereits nach ungefähr 6 Stunden zur Darmentleerung führt. Nehmen Sie die Tabletten stets unzerkaut und zusammen mit ausreichend Flüssigkeit ein. Bei anhaltenden Beschwerden sollten Sie in jedem Fall einen Arzt aufsuchen.


Die Vorteile von Laxans Abführmittel im Überblick:

  • Zur vorübergehenden Therapie von akuter Verstopfung
  • Für eine erleichterte Darmentleerung bei bestimmten Analerkrankungen sowie vor und nach Operationen
  • Fördert die Darmtätigkeit und weicht den Stuhl auf
  • Abführende Wirkung nach circa 10 Stunden bei abendlicher Einnahme
  • Abführende Wirkung nach circa 6 Stunden bei morgendlicher Einnahme auf nüchternen Magen
  • Geeignet für Erwachsene und Kinder ab 2 Jahren

Wichtig: Bitte lesen Sie sich vor der Einnahme gründlich die Packungsbeilage durch und wenden Sie sich bei Fragen an Ihren Arzt oder Apotheker.

 

PZN 10916160
Anbieter ALIUD Pharma GmbH
Packungsgröße: 200 St
Produktname Laxans AL
Darreichungsform Tabletten magensaftresistent
Monopräparat ja
Wirksubstanz Bisacodyl
Rezeptpflichtig nein
Apothekenpflichtig ja

Die Gesamtdosis sollte nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker überschritten werden.

Art der Anwendung?
Nehmen Sie das Arzneimittel mit Flüssigkeit (z.B. 1 Glas Wasser) ein.

Dauer der Anwendung?
Ohne ärztlichen Rat sollten Sie das Arzneimittel nur einige Tage anwenden. Bei länger anhaltenden Beschwerden sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen.

Überdosierung?
Bei einer Überdosierung kann es unter anderem zu Durchfall sowie zu Flüssigkeits- und Salzverlusten kommen. Setzen Sie sich bei dem Verdacht auf eine Überdosierung umgehend mit einem Arzt in Verbindung.

Generell gilt: Achten Sie vor allem bei Säuglingen, Kleinkindern und älteren Menschen auf eine gewissenhafte Dosierung. Im Zweifelsfalle fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach etwaigen Auswirkungen oder Vorsichtsmaßnahmen.

Eine vom Arzt verordnete Dosierung kann von den Angaben der Packungsbeilage abweichen. Da der Arzt sie individuell abstimmt, sollten Sie das Arzneimittel daher nach seinen Anweisungen anwenden.

 

Dosierung
Allgemeine Dosierungsempfehlung:
Kinder von 2-10 Jahren 1 Dragee 1-mal täglich morgens oder abends, vor der Mahlzeit (ca. 30 Minuten)
Kinder ab 10 Jahren und Erwachsene 1-2 Dragees 1-mal täglich morgens oder abends, vor der Mahlzeit (ca. 30 Minuten)
Die abführende Wirkung tritt normalerweise nach 6 bis 10 Stunden ein.

Das Arzneimittel sollte nur dann eingesetzt werden, wenn die Verstopfung durch Ernährungsumstellung nicht zu beheben ist.

 

- Verstopfung, zur kurzzeitigen Anwendung
- Erleichterung der Darmentleerung und Erweichung des Stuhls, z.B. bei schmerzhaften Analleiden oder nach Operationen

Wie wirkt der Inhaltsstoff des Arzneimittels?

Der Wirkstoff verhindert, dass aus dem Darminhalt Wasser und Salze entzogen werden. Gleichzeitig fördert er das Einströmen von Wasser und Salzen in den Darm. Dadurch gewinnt der Darminhalt an Volumen und wird weicher, was zu einem Stuhldrang und einer erleichterten Stuhlentleerung führt.

Zusammensetzung bezogen auf 1 Tablette

5 mg Bisacodyl

+ Cellacefat

+ Cellulose, mikrokristalline

+ Dextrin

0,4 mg Glucose-Lösung

+ Glycerol(mono/di/tri)alkanoat(C14-C18) (15:12:73)

+ Kartoffelstärke

51,8 mg Lactose-1-Wasser

+ Magnesium stearat

+ Maisstärke

+ Montanglycolwachs

+ Rizinusöl, nativ

14,01 mg Saccharose

+ Siliciumdioxid, hochdisperses

+ Talkum

+ Titandioxid

 

Was spricht gegen eine Anwendung?

Immer:
- Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe
- Darmverschluss

Unter Umständen - sprechen Sie hierzu mit Ihrem Arzt oder Apotheker:
- Entzündliche Magen-Darm-Erkrankungen, die akut sind
- Störungen des Flüssigkeit- und Salzhaushaltes

Welche Altersgruppe ist zu beachten?
- Säuglinge und Kleinkinder unter 2 Jahren: Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden.

Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit?
- Schwangerschaft: Wenden Sie sich an Ihren Arzt. Es spielen verschiedene Überlegungen eine Rolle, ob und wie das Arzneimittel in der Schwangerschaft angewendet werden kann.
- Stillzeit: Es gibt nach derzeitigen Erkenntnissen keine Hinweise darauf, dass das Arzneimittel während der Stillzeit nicht angewendet werden darf.

Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt.

Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten?

- Magen-Darm-Beschwerden, wie:
- Bauchschmerzen
- Bauchkrämpfe

Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten.

Was sollten Sie beachten?
- Wenden Sie abführende Arzneimittel ohne ärztliche Empfehlung nur kurzzeitig an. Eine längerfristige Anwendung führt unter Umständen zu einer chronischen Verstopfung und/oder weiteren Problemen. Bleibt der Erfolg nach kurzzeitiger Anwendung aus, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.
- Achtung: Abführmittel eignen sich nicht zur Gewichtabnahme.
- Vorsicht bei einer Unverträglichkeit gegenüber Glucose. Wenn Sie eine Diabetes-Diät einhalten müssen, sollten Sie den Zuckergehalt berücksichtigen.
- Vorsicht bei einer Unverträglichkeit gegenüber Lactose. Wenn Sie eine Diabetes-Diät einhalten müssen, sollten Sie den Zuckergehalt berücksichtigen.
- Vorsicht bei einer Unverträglichkeit gegenüber Saccharose. Wenn Sie eine Diabetes-Diät einhalten müssen, sollten Sie den Zuckergehalt berücksichtigen.
- Es kann Arzneimittel geben, mit denen Wechselwirkungen auftreten. Sie sollten deswegen generell vor der Behandlung mit einem neuen Arzneimittel jedes andere, das Sie bereits anwenden, dem Arzt oder Apotheker angeben. Das gilt auch für Arzneimittel, die Sie selbst kaufen, nur gelegentlich anwenden oder deren Anwendung schon einige Zeit zurückliegt.