0 Artikel

0,00 €

0
Zur Kasse
Anzahl Artikel Einzelpreis
Zwischensumme 0,00 €
Zur Kasse

Registrieren

» Passwort vergessen

» Überprüfungs-E-Mail zusenden


0 Artikel

0,00 €

0
Zur Kasse
Anzahl Artikel Einzelpreis
Zwischensumme 0,00 €
Zur Kasse

Registrieren

» Passwort vergessen

» Überprüfungs-E-Mail zusenden


43%

gespart*
KYTTA Schmerzsalbe

Abbildung ähnlich, sie kann bei mehr als einer Packungsgröße abweichen.

Weitere Illustrationen

KYTTA Schmerzsalbe KYTTA Schmerzsalbe KYTTA Schmerzsalbe KYTTA Schmerzsalbe KYTTA Schmerzsalbe

 

KYTTA Schmerzsalbe 100 g

KYTTA Schmerzsalbe

Weitere Illustrationen

von P&G Health Germany GmbH

Artikelnummer: 10832859
Packungsgröße 100 g
Grundpreis: 9,90 € / 100 g
statt 17,47 € UBV²
Lieferzeit: 1-2 Werktage
nur 9,90 € ** UBV² 17,47 €
 

 

✓ bei Schmerzen, Schwellungen & Entzündungen
✓ mit natürlichen, pflanzlichen Wirkstoff
✓ stark und schnell

 

Wirkstoff: Beinwellwurzel-Fluidextrakt

 

Kunden kauften auch...
MAGNESIUM VERLA N Dragees

38%

gespart*
nur 9,84 € **
UBV² 16,00 €

Packungsgröße 200 St

0,05 € / 1 St

VOLTAREN Schmerzgel forte 23,2 mg/g

37%

gespart*
nur 16,20 € **
UBV² 25,99 €

Packungsgröße 150 g

10,80 € / 100 g

MOVICOL Beutel Plv.z.Her.e.Lsg.z.Einnehmen

38%

gespart*
nur 45,70 € **
UVP¹ 74,52 €

Packungsgröße 100 St

0,46 € / 1 St

IBUPROFEN Heumann Schmerztabletten 400 mg

76%

gespart*
nur 2,33 € **
UBV² 9,90 €

Packungsgröße 50 St

0,05 € / 1 St

Kytta Schmerzsalbe 100g - ohne chemischen Wirkstoff

Kytta Schmerzsalbe ist frei von chemischen Wirkstoffen und nutzt die Kraft aus der Beinwellwurzel. Der Beinwellwurzel-Extrakt wirkt schmerzlindernd, abschwellend und entzündungshemmend. Die bewiesene Wirksamkeit des natürlichen pflanzlichen Wirkstoffs kann auf vielfältigen Gebieten eingesetzt werden. Zu den häufigsten Anwendungsgebieten zählen Muskel-, Gelenk- und Rückenschmerzen. Im Gegensatz zu chemischen Wirkstoffen kann Kytta Schmerzsalbe über einen längeren Zeitraum angewendet werden und ist gleichermaßen für Erwachsene und Kinder geeignet. Die Salbe ist sehr gut hautverträglich und besitzt einen angenehmen Duft nach Rosmarin. Alternativ ist die Kytta Schmerzsalbe auch geruchslos erhältlich.

 

Wann wird Kytta Schmerzsalbe angewendet?

Kytta Schmerzsalbe umfasst ein vielfältiges Spektrum an Anwendungsgebieten. Der häufigste und gängigste Einsatz erfolgt bei akuten Muskel-, Gelenk-, und Rückenschmerzen.

Weitere Anwendungsgebiete von Kytta sind:

  • Schmerzen bei Kniegelenksarthrose
  • Zerrungen nach Sportverletzungen
  • Prellungen nach Unfallverletzungen
  • Verstauchungen nach Sport- oder Unfallverletzungen
  • Schwellungen bei Kniegelenksarthrose

 

Wie wird Kytta Schmerzsalbe angewendet und wie lange?

Die Schmerzsalbe Kytta lässt sich einfach und präzise auf die jeweilige Körperpartie auftragen. Sie zieht schnell ein, fettet nicht und hinterlässt ein angenehmes Gefühl auf der Haut.

Je nach Stärke der Beschwerden und Größe der schmerzenden Stelle wird Kytta Schmerzsalbe 2- bis 4-mal täglich mit einem Salbenstrang von 4 - 18 cm auf die zu behandelnde Körperstelle aufgetragen und leicht einmassiert.
Bei stärkeren Beschwerden kann auch ein Salbenverband angelegt werden. Hierzu tragen sie täglich 10 - 20 g Kytta Schmerzsalbe auf und decken die zu behandelnde Stelle mit einem geeigneten Verbandsmaterial ab.

Bitte beachten Sie, dass bei Kindern zwischen 3 und 12 Jahren nicht länger als eine Woche ohne ärztlichen Rat erfolgen sollte.
Bei Jugendlichen ab 12 Jahren und Erwachsenen kann die Behandlung mit Kytta bis zum Abklingen der Beschwerden fortgeführt werden bzw. nach der jeweiligen Anweisung des behandelnden Arztes.

 

Wie wirkt Kytta Schmerzsalbe mit dem pflanzlichen Wirkstoff aus der Beinwellwurzel?

Der Wirkstoffextrakt aus der Wurzel der Beinwell gehört zu der Gruppe der Entzündungshemmer. Dargereicht als Salbe bekämpft der Wirkstoff eine der häufigsten Ursachen für die Entstehung von Schmerzen. Äußerlich angewendet wirkt der Beinwellwurzelextrakt schmerzlindernd, entzündungshemmend und fördert die Heilung.

 

Pflichttext:
Kytta®Schmerzsalbe. Wirkstoff: Beinwellwurzel-Fluidextrakt. Zur äußerlichen Behandlung von Schmerzen und Schwellungen bei Kniegelenksarthrose degenerativen Ursprungs; akuten Myalgien im Bereich des Rückens; Verstauchungen, Prellungen und Zerrungen nach Sport- und Unfallverletzungen. Enthält Butyl-, Ethyl-, Methyl-, 2-Methylpropyl- und Propyl- 4-hydroxybenzoat (Parabene), Erdnussöl, Cetylstearylalkohol, Benzylbenzoat und Rosmarinöl. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Merck Selbstmedikation GmbH, Frankfurter Straße 250, 64293 Darmstadt

 

PZN 10832859
Anbieter P&G Health Germany GmbH
Packungsgröße 100 g
Packungsnorm N2
Produktname Kytta-Schmerzsalbe
Darreichungsform Creme
Monopräparat ja
Wirksubstanz Beinwellwurzel-Fluidextrakt
Pfl. Arzneimittel ja
Rezeptpflichtig nein
Apothekenpflichtig ja

Die Gesamtdosis sollte nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker überschritten werden.

Art der Anwendung?
Tragen Sie das Arzneimittel auf die betroffene(n) Hautstelle(n) auf. Massieren Sie das Arzneimittel danach leicht ein. Die mit dem Arzneimittel behandelte(n) Stelle(n) können mit einem Verband bedeckt werden. Vermeiden Sie den versehentlichen Kontakt mit Schleimhäuten, Augen und offenen Hautstellen.
Waschen Sie danach gründlich die Hände.

Dauer der Anwendung?
Die Anwendungsdauer bei Kindern von 3-12 Jahren sollte 1 Woche nicht überschreiten. Suchen Sie einen Arzt auf, wenn sich Ihre Beschwerden nicht innerhalb von 3-4 Tagen bessern.

Überdosierung?
Wird das Arzneimittel wie beschrieben angewendet, sind keine Überdosierungserscheinungen bekannt. Bei versehentlichem Verschlucken wenden Sie sich umgehend an einen Arzt.

Generell gilt: Achten Sie vor allem bei Säuglingen, Kleinkindern und älteren Menschen auf eine gewissenhafte Dosierung. Im Zweifelsfalle fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach etwaigen Auswirkungen oder Vorsichtsmaßnahmen.

Eine vom Arzt verordnete Dosierung kann von den Angaben der Packungsbeilage abweichen. Da der Arzt sie individuell abstimmt, sollten Sie das Arzneimittel daher nach seinen Anweisungen anwenden.

 

Dosierung
Allgemeine Dosierungsempfehlung:
Kinder ab 3 Jahren und Erwachsene eine ausreichende Menge (4-18 cm Stranglänge) 2-4-mal täglich verteilt über den Tag
Bei starken Beschwerden zur Anwendung eines Salbenverbandes:
Kinder ab 3 Jahren und Erwachsene 10-20  1-mal täglich unabhängig von der Tageszeit

- Gelenkabnutzung im Knie (Gonarthrose), mit Schmerzen und Schwellungen
- Rückenschmerzen
- Sport- und Unfallverletzungen, wie:
   + Verstauchungen und Zerrungen
   + Prellungen

Wie wirkt der Inhaltsstoff des Arzneimittels?

Die Inhaltsstoffe entstammen der Pflanze Beinwell und wirken als natürliches Gemisch. Zu der Pflanze selbst:
- Aussehen: Als typisches Rauhhaargewächs ist der Stängel steif behaart, die dunkelgrünen lanzettförmigen Blätter runzelig mit deutlicher Nervatur. Die Unterseite erscheint durch die dichte Behaarung grau-weiss. Röhrenförmige blauviolette Blüten hängen in Wicken.
- Vorkommen: Europa, Asien, Nordamerika
- Hauptsächliche Inhaltsstoffe: Allantoin, Schleime, Gerbstoffe
- Verwendete Pflanzenteile und Zubereitungen: Extrakte und Tinkturen aus den Wurzeln und dem blühenden Kraut
Äusserlich angewendet lässt das im Beinwell enthaltene Allantoin Wunden schneller heilen. Die Schleimstoffe wirken reizlindernd und die Gerbstoffe hemmen Entzündungen der Haut.

Zusammensetzung bezogen auf 1 g Creme

350 mg Beinwellwurzel-Fluidextrakt

+ Phenonip

+ Natriumhydroxid

+ PPG-1-PEG-9 lauryl glycol ether

+ Cetylstearylalkohol

+ Glycerolmonostearat

+ Natriumdodecylsulfat

+ Erdnussöl

+ Wasser, gereinigtes

+ Lavendelöl

+ Fichtennadelöl

+ Rosmarinöl

+ Parfümöl Spezial PH 032791

+ Benzyl benzoat

 

Was spricht gegen eine Anwendung?

- Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe

Welche Altersgruppe ist zu beachten?
- Kinder unter 3 Jahren: Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden.

Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit?
- Schwangerschaft: Es gibt dazu keine Erkenntnisse. Lassen Sie sich im Zweifelsfalle von Ihrem Arzt oder Apotheker beraten.
- Stillzeit: Lassen Sie sich auch hierzu von Ihrem Arzt oder Apotheker beraten, da es dazu keine Erkenntnisse gibt.

Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt.

Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten?

Für das Arzneimittel sind nur Nebenwirkungen beschrieben, die bisher nur in Ausnahmefällen aufgetreten sind.

Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten.

Was sollten Sie beachten?
- Parabene (Konservierungsstoffe z.B. E 214 - E 219) können Überempfindlichkeitsreaktionen, auch mit zeitlicher Verzögerung, hervorrufen.
- Vorsicht bei Allergie gegen Erdnüsse und Soja.
- Emulgatoren (z.B. Cetyl-/stearylalkohol) können Hautreizungen (z.B. Kontaktdermatitis) hervorrufen.
- Es kann Arzneimittel geben, mit denen Wechselwirkungen auftreten. Sie sollten deswegen generell vor der Behandlung mit einem neuen Arzneimittel jedes andere, das Sie bereits anwenden, dem Arzt oder Apotheker angeben. Das gilt auch für Arzneimittel, die Sie selbst kaufen, nur gelegentlich anwenden oder deren Anwendung schon einige Zeit zurückliegt.