0 Artikel

0,00 €

0
Zur Kasse
Anzahl Artikel Einzelpreis
Zwischensumme 0,00 €
Zur Kasse

Registrieren

» Passwort vergessen

» Überprüfungs-E-Mail zusenden


0 Artikel

0,00 €

0
Zur Kasse
Anzahl Artikel Einzelpreis
Zwischensumme 0,00 €
Zur Kasse

Registrieren

» Passwort vergessen

» Überprüfungs-E-Mail zusenden


19%

gespart*
ALBOTHYL Vaginalzäpfchen

Abbildung ähnlich, sie kann bei mehr als einer Packungsgröße abweichen.

Weitere Illustrationen

ALBOTHYL Vaginalzäpfchen

 

ALBOTHYL Vaginalzäpfchen 6 St

ALBOTHYL Vaginalzäpfchen

Weitere Illustrationen

von TAKEDA GmbH

Artikelnummer: 02904711
Packungsgröße 6 St
Grundpreis: 4,22 € / 1 St
statt 31,46 € UBV²
Lieferzeit: Lieferbar 2-5 Werktage
nur 25,31 € ** UVP¹ 31,46 €
 

 

 

Kunden kauften auch...
PARACETAMOL-ratiopharm 500 mg Tabletten

72%

gespart*
nur 0,77 € **
UBV² 2,80 €

Packungsgröße 20 St

0,04 € / 1 St

ACC akut 600 Brausetabletten

60%

gespart*
nur 5,72 € **
UBV² 14,49 €

Packungsgröße 20 St

0,29 € / 1 St

ARTELAC Complete MDO Augentropfen

25%

gespart*
nur 20,73 € **
UVP¹ 27,95 €

Packungsgröße 2X10 ml

103,65 € / 100 ml

OMEP HEXAL 20 mg magensaftresistente Hartkapseln

50%

gespart*
nur 5,98 € **
UBV² 11,97 €

Packungsgröße 14 St

0,43 € / 1 St

Details:
PZN: 02904711
Anbieter: TAKEDA GmbH
Packungsgr.: 6St
Produktname: Albothyl Vaginalzäpfchen 90mg
Darreichungsform: Vaginalsuppositorien
Rezeptpflichtig: Nein
Apothekenpflichtig: Ja

Anwendungsgebiete:
- Bakterieninfektionen der Scheide

Anwendungshinweise:
Die Gesamtdosis sollte nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker überschritten werden.

Art der Anwendung?
Führen Sie das Arzneimittel in die Scheide ein. Befeuchten Sie es vorher mit Wasser.

Dauer der Anwendung?
Das Arzneimittel sollte nicht länger als 9 Tage angewendet werden. Bei länger anhaltenden Beschwerden sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen.

Überdosierung?
Es sind keine Überdosierungserscheinungen bekannt. Im Zweifelsfall wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Generell gilt: Achten Sie vor allem bei Säuglingen, Kleinkindern und älteren Menschen auf eine gewissenhafte Dosierung. Im Zweifelsfalle fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach etwaigen Auswirkungen oder Vorsichtsmaßnahmen.

Eine vom Arzt verordnete Dosierung kann von den Angaben der Packungsbeilage abweichen. Da der Arzt sie individuell abstimmt, sollten Sie das Arzneimittel daher nach seinen Anweisungen anwenden.

Wirkungsweise:
Wie wirkt der Inhaltsstoff des Arzneimittels?

Die entzündungshemmende Wirkung von Policresulen beruht auf zwei Mechanismen: zum einen werden durch den Wirkstoff Bakterien abgetötet, zum anderen wird geschädigtes Gewebe von gesundem abgelöst. Dadurch wird die Wundheilung des betroffenen Gewebes unterstützt.

Gegenanzeigen:
Was spricht gegen eine Anwendung?

Immer:
- Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe

Unter Umständen - sprechen Sie hierzu mit Ihrem Arzt oder Apotheker:
- Frauen nach den Wechseljahren

Welche Altersgruppe ist zu beachten?
- Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren: Das Arzneimittel sollte in dieser Altersgruppe in der Regel nicht angewendet werden.

Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit?
- Schwangerschaft: Wenden Sie sich an Ihren Arzt. Es spielen verschiedene Überlegungen eine Rolle, ob und wie das Arzneimittel in der Schwangerschaft angewendet werden kann.
- Stillzeit: Wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Er wird Ihre besondere Ausgangslage prüfen und Sie entsprechend beraten, ob und wie Sie mit dem Stillen weitermachen können.

Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt.

Nebenwirkungen:
Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten?

- Schleimhautreizung, wie:
- Leichtes Brennen auf der Schleimhaut
- Juckreiz
- Nesselausschlag
- Infektionen der Scheide mit anderern Erregern, gegen die der Arzneistoff unwirksam ist (wie zum Beispiel Hefepilze)
- Trockenheit der Scheide

Die Abstoßung von abgestorbenem Gewebe zeigt sich häufig als Abgang von Schleimhautfetzen und ist ein Zeichen des therapeutischen Effektes.

Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten.

Wichtige Hinweise:
Was sollten Sie beachten?
- Vorsicht bei Allergie gegen das Lösungsmittel Polyethylenglycol (E-Nummer E 431)!
- Vorsicht bei Allergie gegen Komplexbildner (z.B. EDTA und Triethylentetramin)!
- Es kann Arzneimittel geben, mit denen Wechselwirkungen auftreten. Sie sollten deswegen generell vor der Behandlung mit einem neuen Arzneimittel jedes andere, das Sie bereits anwenden, dem Arzt oder Apotheker angeben. Das gilt auch für Arzneimittel, die Sie selbst kaufen, nur gelegentlich anwenden oder deren Anwendung schon einige Zeit zurückliegt.


 

PZN 02904711
Anbieter TAKEDA GmbH
Packungsgröße 6 St
Produktname Albothyl Vaginalzäpfchen 90mg
Darreichungsform Vaginalsuppositorien
Monopräparat ja
Wirksubstanz Policresulen
Rezeptpflichtig nein
Apothekenpflichtig ja

Die Gesamtdosis sollte nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker überschritten werden.

Art der Anwendung?
Führen Sie das Arzneimittel in die Scheide ein. Befeuchten Sie es vorher mit Wasser.

Dauer der Anwendung?
Das Arzneimittel sollte nicht länger als 9 Tage angewendet werden. Bei länger anhaltenden Beschwerden sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen.

Überdosierung?
Es sind keine Überdosierungserscheinungen bekannt. Im Zweifelsfall wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Generell gilt: Achten Sie vor allem bei Säuglingen, Kleinkindern und älteren Menschen auf eine gewissenhafte Dosierung. Im Zweifelsfalle fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach etwaigen Auswirkungen oder Vorsichtsmaßnahmen.

Eine vom Arzt verordnete Dosierung kann von den Angaben der Packungsbeilage abweichen. Da der Arzt sie individuell abstimmt, sollten Sie das Arzneimittel daher nach seinen Anweisungen anwenden.

 

Dosierung
Erwachsene 1 Vaginalzäpfchen 1 Vaginalzäpfchen pro Tag vor dem Schlafengehen
Beim erstmaligen Auftreten der Beschwerden (Ausfluß, Juckreiz etc.) und bei mehr als 3-maliger Wiederholung pro Jahr sollten Sie einen Arzt aufsuchen.
Während der Menstruation sollte keine Behandlung erfolgen.
Während und bis 7 Tage nach der Behandlung sollte kein Geschlechtsverkehr stattfinden.

Es gibt verschiedene Erreger, die eine Erkrankung verursachen können. Ob das Arzneimittel gegen die vorliegende Infektion wirksam ist, kann nur der Arzt entscheiden.

 

- Bakterieninfektionen der Scheide

Wie wirkt der Inhaltsstoff des Arzneimittels?

Die entzündungshemmende Wirkung von Policresulen beruht auf zwei Mechanismen: zum einen werden durch den Wirkstoff Bakterien abgetötet, zum anderen wird geschädigtes Gewebe von gesundem abgelöst. Dadurch wird die Wundheilung des betroffenen Gewebes unterstützt.

Zusammensetzung bezogen auf 1 Zäpfchen

90 mg Policresulen

+ Macrogol 1500

+ Macrogol 4000

+ Edetinsäure

+ Wasser, gereinigtes

 

Was spricht gegen eine Anwendung?

Immer:
- Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe

Unter Umständen - sprechen Sie hierzu mit Ihrem Arzt oder Apotheker:
- Frauen nach den Wechseljahren

Welche Altersgruppe ist zu beachten?
- Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren: Das Arzneimittel sollte in dieser Altersgruppe in der Regel nicht angewendet werden.

Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit?
- Schwangerschaft: Wenden Sie sich an Ihren Arzt. Es spielen verschiedene Überlegungen eine Rolle, ob und wie das Arzneimittel in der Schwangerschaft angewendet werden kann.
- Stillzeit: Wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Er wird Ihre besondere Ausgangslage prüfen und Sie entsprechend beraten, ob und wie Sie mit dem Stillen weitermachen können.

Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt.

Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten?

- Schleimhautreizung, wie:
- Leichtes Brennen auf der Schleimhaut
- Juckreiz
- Nesselausschlag
- Infektionen der Scheide mit anderern Erregern, gegen die der Arzneistoff unwirksam ist (wie zum Beispiel Hefepilze)
- Trockenheit der Scheide

Die Abstoßung von abgestorbenem Gewebe zeigt sich häufig als Abgang von Schleimhautfetzen und ist ein Zeichen des therapeutischen Effektes.

Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten.

Was sollten Sie beachten?
- Es kann Arzneimittel geben, mit denen Wechselwirkungen auftreten. Sie sollten deswegen generell vor der Behandlung mit einem neuen Arzneimittel jedes andere, das Sie bereits anwenden, dem Arzt oder Apotheker angeben. Das gilt auch für Arzneimittel, die Sie selbst kaufen, nur gelegentlich anwenden oder deren Anwendung schon einige Zeit zurückliegt.

Warenkorb

0 Artikel

0,00 €

0
Zur Kasse
Anzahl Artikel Einzelpreis
Zwischensumme 0,00 €
Zur Kasse
Merkzettel
Kundenkonto
Bestellschein
Rezept einlösen
Rezept einlösen
Newsletter
Newsletter