0 Artikel

0,00 €

0
Zur Kasse
Anzahl Artikel Einzelpreis
Zwischensumme 0,00 €
Zur Kasse

Registrieren

» Passwort vergessen

» Überprüfungs-E-Mail zusenden


0 Artikel

0,00 €

0
Zur Kasse
Anzahl Artikel Einzelpreis
Zwischensumme 0,00 €
Zur Kasse

Registrieren

» Passwort vergessen

» Überprüfungs-E-Mail zusenden


61%

gespart*
ACC Kindersaft

Abbildung ähnlich, sie kann bei mehr als einer Packungsgröße abweichen.

Weitere Illustrationen

ACC Kindersaft ACC Kindersaft ACC Kindersaft ACC Kindersaft ACC Kindersaft

 

Beipackzettel herunterladen

ACC Kindersaft 200 ml

ACC Kindersaft

Weitere Illustrationen

von Hexal AG

Artikelnummer: 06964621
Packungsgröße 200 ml
Grundpreis: 1,49 € / 100 ml
statt 7,77 € UBV²
Lieferzeit: Lieferbar 1-2 Werktage
nur 2,98 € ** UVP¹ 7,77 €
 

 

 

✓ schmeckt lecker nach Kirsche
✓ enthält keinen Alkohol
✓ zucker- und farbstofffrei
✓ mit praktischer Dosierhilfe

 

Kunden kauften auch...
ACC akut 600 Brausetabletten

60%

gespart*
nur 5,72 € **
UBV² 14,49 €

Packungsgröße 20 St

0,29 € / 1 St

NUROFEN Junior Fieber-u.Schmerzsaft Erdbe.40 mg/ml

31%

gespart*
nur 3,48 € **
UBV² 5,09 €

Packungsgröße 100 ml

3,48 € / 100 ml

LORANO akut Tabletten

73%

gespart*
nur 9,38 € **
UBV² 34,75 €

Packungsgröße 100 St

0,09 € / 1 St

ISLA MOOS Pastillen

25%

gespart*
nur 6,98 € **
UVP¹ 9,34 €

Packungsgröße 60 St

0,12 € / 1 St

ACC® Kindersaft 200 ml: erleichtert Husten

Mit circa acht bis zwölf Atemwegsinfekten pro Jahr bei Kleinkindern und Babys ist es wichtig, die Ursachen und Gegenmittel zu kennen. Die Häufigkeit ergibt sich schlicht daraus, dass das Immunsystem noch nicht ausgereift ist. Die jeweiligen Antikörper müssen erst noch gebildet werden. Bei Babys sollte man natürlich im ersten Lebensjahr zunächst zu einem Kinderarzt, wenn es eine Erkältung hat.

Ansonsten gilt die Verordnung von viel Ruhe und ausreichend Schlaf denn jede Infektion schwächt auch den Körper. Ein gesundes Raumklima, Vitamine und genügend Flüssigkeit unterstützen die Heilung außerdem.

Bei festsitzendem Schleim, bei Kindern ab 2 Jahren, hilft der kindgerecht dosierte ACC® Kindersaft diesen zu verflüssigen und erleichtert somit das Abhusten. Der Wirkstoff zertrennt dabei die großen Bestandteile im Schleim der Atemwege in kleinere Stücke, sodass Ihr Kind hoffentlich schnell vom Husten befreit wird.

 

Was hilft Kindern bei Erkältungen?

Es gibt kein Allheilmittel bei Erkältungskrankheiten der Kinder. Abschwellende Nasentropfen, kindgerechter Hustensaft, ein gesundes Raumklima, Vitamine und Flüssigkeit helfen. Sobald die Kleinkinder älter werden, wird auch die Abwehr gestärkt. Bei häufigen oder schweren Erkrankungen sollte ein Arzt aufgesucht werden.


Anwendung und Dosierung

Anwendungsgebiete: 
ACC Kindersaft ist ein Arzneimittel zur Verflüssigung zähen Schleims in den Atemwegen.

Einnahmehinweis:
Nehmen Sie ACC Kindersaft nach den Mahlzeiten ein. Die Einnahme von ACC Kindersaft erfolgt mit Hilfe einer Applikationsspritze für Zubereitungen zum Einnehmen bzw. mit einem Messbecher, die der Packung beiliegen.

Dosis und Dauer der Anwendung:
Die folgenden Angaben gelten, soweit Ihnen Ihr Arzt ACC Kindersaft nicht anders verordnet hat. Bitte halten Sie sich an die Anwendungsvorschriften, da ACC Kindersaft sonst nicht richtig wirken kann! 

Kinder von 2-5 Jahren
2-3-mal täglich je 5 ml (entsprechend 200-300 mg Acetylcystein)

Kinder von 6-14 Jahren
2-mal täglich je 10 ml (entsprechend 400 mg Acetylcystein)

Erwachsene und Jugendliche ab 14 Jahre
3-mal täglich je 10 ml (entsprechend 600 mg Acetylcystein)

10 ml Lösung zum Einnehmen entsprechen einem halben Messbecher bzw. 2 Spritzenfüllungen.

 


Wichtig: Bitte lesen Sie sich vor der Einnahme gründlich die Packungsbeilage durch und wenden Sie sich bei Fragen an Ihren Arzt oder Apotheker.
 

 

PZN 06964621
Anbieter Hexal AG
Packungsgröße 200 ml
Packungsnorm N3
Produktname ACC Kindersaft
Darreichungsform Lösung zum Einnehmen
Monopräparat ja
Wirksubstanz Acetylcystein
Rezeptpflichtig nein
Apothekenpflichtig ja

Die Gesamtdosis sollte nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker überschritten werden.

Art der Anwendung?
Nehmen Sie das Arzneimittel unverdünnt ein.

Dauer der Anwendung?
Ohne ärztlichen Rat sollten Sie das Arzneimittel nicht länger als 4-5 Tage anwenden. Bei länger anhaltenden oder regelmäßig wiederkehrenden Beschwerden sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen.

Überdosierung?
Bei einer Überdosierung kann es unter anderem zu Sodbrennen, Magenschmerzen, Übelkeit, Erbrechen sowie zu Durchfall kommen. Setzen Sie sich bei dem Verdacht auf eine Überdosierung umgehend mit einem Arzt in Verbindung.

Einnahme vergessen?
Setzen Sie die Einnahme zum nächsten vorgeschriebenen Zeitpunkt ganz normal (also nicht mit der doppelten Menge) fort.

Generell gilt: Achten Sie vor allem bei Säuglingen, Kleinkindern und älteren Menschen auf eine gewissenhafte Dosierung. Im Zweifelsfalle fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach etwaigen Auswirkungen oder Vorsichtsmaßnahmen.

Eine vom Arzt verordnete Dosierung kann von den Angaben der Packungsbeilage abweichen. Da der Arzt sie individuell abstimmt, sollten Sie das Arzneimittel daher nach seinen Anweisungen anwenden.

 

Dosierung
Allgemeine Dosierungsempfehlung:
Kleinkinder unter 2 Jahren 2,5 ml 2-3 mal täglich nach der Mahlzeit
Kinder von 2-5 Jahren 5 ml 2-3 mal täglich nach der Mahlzeit
Kinder von 6-14 Jahren 10 ml 2-mal täglich nach der Mahlzeit
Jugendliche ab 14 Jahren und Erwachsene 10 ml 2-3 mal täglich nach der Mahlzeit
Dosierhilfe: Dem Arzneimittel liegt für eine korrekte Dosierung ein Messbehältnis bei.
Wenn Sie zusätzlich über den Tag verteilt sehr viel trinken, wird die schleimlösende Wirkung des Arzneimittels verbessert.

- Erkältungskrankheiten der Atemwege, wie:
   + Husten mit Schleimbildung
   + Bronchitis mit Schleimbildung

Wie wirkt der Inhaltsstoff des Arzneimittels?

Der Wirkstoff zertrennt die großen Bestandteile im Schleim der Atemwege in kleinere Stücke. Der zähe Schleim wird dadurch flüssiger und kann leichter abgehustet werden.

Zusammensetzung bezogen auf 10 ml Saft

200 mg Acetylcystein

+ Carmellose natrium

+ Methyl-4-hydroxybenzoat

+ Natriumbenzoat

+ Dinatrium edetat-2-Wasser

+ Natronlauge zur pH-Wert-Einstellung

+ Saccharin natrium

410,2 mg Natrium-Ion

+ Wasser, gereinigtes

+ Kirsch-Aroma

 

Was spricht gegen eine Anwendung?

Immer:
- Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe

Unter Umständen - sprechen Sie hierzu mit Ihrem Arzt oder Apotheker:
- Geschwüre im Verdauungstrakt, auch in der Vorgeschichte
- Asthma bronchiale
- Histaminunverträglichkeit

Welche Altersgruppe ist zu beachten?
- Neugeborene in den ersten 4 Lebenswochen: Das Arzneimittel darf nur nach Rücksprache mit einem Arzt oder unter ärztlicher Kontrolle angewendet werden.

Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit?
- Schwangerschaft: Wenden Sie sich an Ihren Arzt. Es spielen verschiedene Überlegungen eine Rolle, ob und wie das Arzneimittel in der Schwangerschaft angewendet werden kann.
- Stillzeit: Wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Er wird Ihre besondere Ausgangslage prüfen und Sie entsprechend beraten, ob und wie Sie mit dem Stillen weitermachen können.

Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt.

Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten?

- Magen-Darm-Beschwerden, wie:
- Übelkeit
- Erbrechen
- Bauchschmerzen
- Durchfälle
- Entzündungen der Mundschleimhaut
- Kopfschmerzen
- Überempfindlichkeitsreaktionen der Haut, wie:
- Juckreiz
- Hautausschlag
- Nesselausschlag
- Flüchtige, spontan auftretende Hautrötung mit Hitzegefühl, vor allem im Gesicht (Flush)
- Allergische Reaktionen, wie:
- Verengung der Atemwege
- Angioneurotisches Ödem (Schwellung im Gesicht, an Hand und Fuß)
- Pulsbeschleunigung
- Niedriger Blutdruck
- Fieber

Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten.

Was sollten Sie beachten?
- Vorsicht bei Allergie gegen Acetylcystein!
- Vorsicht bei Allergie gegen Bindemittel (z.B. Carboxymethylcellulose mit der E-Nummer E 466)!
- Vorsicht bei Allergie gegen das Süßungsmittel Saccharin (E-Nummer E 954)!
- Parabene (Konservierungsstoffe z.B. E 214 - E 219) können Überempfindlichkeitsreaktionen, auch mit zeitlicher Verzögerung, hervorrufen.
- Es kann Arzneimittel geben, mit denen Wechselwirkungen auftreten. Sie sollten deswegen generell vor der Behandlung mit einem neuen Arzneimittel jedes andere, das Sie bereits anwenden, dem Arzt oder Apotheker angeben. Das gilt auch für Arzneimittel, die Sie selbst kaufen, nur gelegentlich anwenden oder deren Anwendung schon einige Zeit zurückliegt.

Warenkorb

0 Artikel

0,00 €

0
Zur Kasse
Anzahl Artikel Einzelpreis
Zwischensumme 0,00 €
Zur Kasse
Merkzettel
Kundenkonto
Bestellschein
Rezept einlösen
Rezept einlösen
Newsletter
Newsletter