0 Artikel

0,00 €

0
Zur Kasse
Anzahl Artikel Einzelpreis
Zwischensumme 0,00 €
Zur Kasse

Registrieren

» Passwort vergessen

» Überprüfungs-E-Mail zusenden


0 Artikel

0,00 €

0
Zur Kasse
Anzahl Artikel Einzelpreis
Zwischensumme 0,00 €
Zur Kasse

Registrieren

» Passwort vergessen

» Überprüfungs-E-Mail zusenden


Reisekrankheit, Reiseübelkeit

Schon auf dem Weg zum Urlaubsziel kann es passieren, dass die Vorfreude auf die schönsten Wochen des Jahres schnell getrübt wird. Denn unabhängig davon, mit welchem Verkehrsmittel sie unterwegs sind, neigen viele Menschen zur Reisekrankheit (Kinetose).
Die Reisekrankheit kann bei Auto- oder Zugfahrten, Flügen oder Schiffsreisen eintreten, aber auch in Karussells und in Fahrstühlen. Bei Schiffsreisen nennt man die Reisekrankheit auch Seekrankheit. Sie kündigt sich durch Müdigkeit, Appetitlosigkeit, kalte Schweißausbrüche und ein flaues Gefühl in der Magengegend an.
Man reagiert empfindlicher auf unangenehme Gerüche, diese können die Symptome noch verstärken. Darauf können dann Übelkeit bis hin zum Erbrechen, Schwindel- und Schwächegefühl folgen.

Wie kommt es zur Reisekrankheit?
Ausgelöst wird die Kinetose dadurch, dass die Augen und der Gleichgewichtssinn widersprüchliche Informationen an das Gehirn weiterleiten. Dies ist der Fall, wenn z.B. bei einer Autofahrt die Augen eine Bewegung wahrnehmen, aber man selbst bewegt sich eigentlich nicht.
Eine andere Möglichkeit ist, dass das Gleichgewichtsorgan eine Bewegung meldet, die die Augen dagegen nicht wahrnehmen, beispielsweise im Inneren eines Schiffes oder im Fahrstuhl. Diese widersprüchlichen Informationen, die im Gehirn ankommen, aktivieren das Brechzentrum. Dieses sendet dann Signale an den Magen, durch welche Übelkeit und Erbrechen ausgelöst werden können.

Was kann man vorbeugend gegen die Reisekrankheit unternehmen?

Vorbeugend sollten Sie vor Reiseantritt viel trinken, jedoch keine Milch oder Fruchtsäfte. Sie sollten auch etwas essen, bevorzugen Sie aber leichtes Essen. Ein voller oder ein ganz leerer Magen können die Symptome verstärken.

Zur Reisekrankheit-Prävention:
vorher viel Trinken (keine Milch oder Fruchtsäfte)
etwas leichtes essen
viel Bewegung / Pausen

während der Fahrt

  • Mitfahren’ – aus dem Fenster schauen
  • nicht lesen
  • für frische Luft sorgen

Während der Reise sollten Sie sich soviel Bewegung wie möglich verschaffen, z.B. durch häufige Pausen bei Fahrten mit dem Auto.
Auf keinen Fall sollten Sie lesen. Anstatt dessen sollten Sie aus dem Fenster schauen und die Landschaft betrachten oder einen festen Punkt am Horizont fixieren.
Durch Hitze und starke Sonneneinstrahlung kann die Reisekrankheit verstärkt werden, frische Luft dagegen kann die Symptome mindern.
Ein wirksames Mittel gegen Reiseübelkeit ist die Ingwerwurzel, denn diese hat eine antiemetische Wirkung, also eine beruhigende Wirkung auf den Brechreiz. Notwendig ist eine Dosierung zwischen 0,5 g und 4g. Eine Zubereitung als Teeaufguss ist möglich.
Es gibt auch Fertigpräparate, die Ingwerwurzel enthalten und die man schon vorbeugend einnehmen kann.
Ebenso soll auch die Einnahme von Vitamin B6 (Pyridoxin) hilfreich sein, da es auf die Nerven des Gleichgewichtsorgans dämpfend wirkt. Zu empfehlen sind auch Medikamente als Tabletten, Zäpfchen oder Kaugummi, die Diphenhydramin oder Dimenhydrinat enthalten.
z.B.Superpep,Reisegold oder Reisetabletten Stada
Diese sollte man schon eine halbe Stunde vor dem Antritt der Reise vorbeugend einnehmen. Kaugummi wirkt fast sofort und kann bei Bedarf genommen werden.

Warenkorb

0 Artikel

0,00 €

0
Zur Kasse
Anzahl Artikel Einzelpreis
Zwischensumme 0,00 €
Zur Kasse
Merkzettel
Kundenkonto
Bestellschein
Rezept einlösen
Rezept einlösen
Newsletter
Newsletter