0 Artikel

0,00 €

0
Zur Kasse
Anzahl Artikel Einzelpreis
Zwischensumme 0,00 €
Zur Kasse

Registrieren

» Passwort vergessen

» Überprüfungs-E-Mail zusenden


0 Artikel

0,00 €

0
Zur Kasse
Anzahl Artikel Einzelpreis
Zwischensumme 0,00 €
Zur Kasse

Registrieren

» Passwort vergessen

» Überprüfungs-E-Mail zusenden


Reiseapotheke

AUF UND DAVON

 

gut und günstig in den Urlaub mit der richtigen Reiseapotheke.

 

Eine Reiseapotheke sollte möglichst viele Fälle von Reisekrankheiten
bekämpfen bzw. versorgen können.

Unbedingt sollten Sie daran Denken:

Wenn Kinder mitreisen sollte Die Reiseapotheke entsprechend angepasst werden.

(Medikamente und Arzneimittel in den entsprechenden Stärken für Kinder)

 

Denken Sie auch an Ihren Impfschutz. Welche Impfungen für Ihr Reiseland
empfohlen werden, sagen wir Ihnen gern. Für manche Reiseländer gilt es besondere
Reisvorbereitungen zu treffen. Auch hier helfen wir Ihnen z.B. mit
Kontaktadressen des entsprechenden auswärtigen Amtes.

 

Wir wünschen Ihnen einen erholsamen Urlaub!
Kommen Sie gesund wieder!

Wichtige Informationen zu Auslandsurlaub mit starken Medikamenten!


 

Starke Schmerzmittel als Reisebedarf ins Ausland mitnehmen

 

Berlin (ots) – Patienten, die starke Schmerzmittel oder andere Betäubungsmittel brauchen, können diese Medikamente bei Auslandsreisen grundsätzlich als persönlichen Reisebedarf mitnehmen. Es gibt keine international harmonisierten Bestimmungen für die Mitnahme von Betäubungsmitteln bei Reisen. Bei Reisen innerhalb der Mitgliedsstaaten des Schengener Abkommens, dazu gehören fast alle europäischen Staaten, sollten sich Patienten vom Arzt eine entsprechende Bescheinigung ausstellen lassen. Die möglichst auch in englischer Sprache ausgestellte Bescheinigung sollte Angaben zur Einzel- und Tagesdosis, zur Wirkstoffbezeichnung und zur Dauer der Reise enthalten. Bei Reisezielen außerhalb des Schengener Abkommens sollten sich Patienten bei der jeweiligen diplomatischen Vertretung informieren. “Ist die Mitnahme eines Betäubungsmittels nicht möglich, können sich Patienten in einer deutschen Apotheke zu entsprechenden Präparaten beraten lassen, die von einem im Reiseland ansässigen Arzt verschrieben werden können”, so Magdalene Linz, Präsidentin der Bundesapothekerkammer.

Diese Pressemitteilung und weitere Informationen finden Sie auch unter www.bfarm.de (dort kann die Bescheinigung heruntergeladen werden) und www.abda.de

 

 

Zum perfekten Urlaub gehören Reiseapotheke und Kreditkarte

 

Studie zeigt: Reiseapotheke bei fast zwei Dritteln der Deutschen im Urlaubsgepäck – Jeder Zweite nutzt in den Ferien Kreditkarten

Zwei Drittel aller Deutschen fahren nicht ohne Reiseapotheke in die Ferien. In der schönsten Zeit des Jahres gehen die Deutschen lieber auf Nummer sicher und packen für den Notfall auch Brandsalbe, Durchfallmittel und Schmerztabletten ins Reisegepäck. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage von forsa. Das renommierte Meinungsforschungsinstitut hat im Auftrag von HappyDigits 1.500 Personen befragt, auf welche Dinge sie im Urlaub nicht verzichten möchten. Die Reiseapotheke, die Kreditkarte und sogar das Kopfkissen gehören nach Meinung der Deutschen zu einem perfekten Urlaub dazu.

Mit 71 Prozent nehmen deutlich mehr Frauen vorsichtshalber Medikamente mit in die Ferien. Aber auch jeder zweite Mann möchte auf die Reiseapotheke nicht verzichten. Die Hälfte aller Urlauber hat auf Reisen eine Kreditkarte dabei. 51 Prozent wollen das sichere Gefühl haben, finanziell in keinerlei Schwierigkeiten geraten zu können. Immerhin brauchen 17 Prozent der Befragten ihr eigenes Kopfkissen, um die Ferien richtig genießen zu können. Und 16 Prozent möchten auch im Urlaub flexibel und mobil sein und mieten sich deshalb am Urlaubsort einen Wagen.

Die Umfrage hat bislang einige völlig unbekannte Bedürfnisse der Deutschen zutage gefördert, wenn es um die schönste Zeit des Jahres geht. Offenbar sind Schmusekissen, Kreditkarten und Co. wichtige Elemente für die perfekten Wohlfühl-Ferien. “Wie gut, dass HappyDigits-Teilnehmer alles für den Urlaub bei unseren Partnern finden”, freut sich Thorsten Franz, Geschäftsführer der CAP Customer Advantage Program GmbH, der Betreibergesellschaft von HappyDigits: “Darüber hinaus sammeln sie bei den Reisevorbereitungen und auf Reisen mit den Kreditkarten der HappyDigits Partner auf Wunsch jetzt auch weltweit viele wertvolle Digits”. Die Bonusprogramms-Teilnehmer können sich bei den HappyDigits-Partnern mit allem Notwendigen für einen perfekten Urlaub eindecken – beispielsweise mit rezeptfreien Medikamenten bei den “Gesund-ist-bunt”-Apotheken oder einem Leihwagen des Kooperationspartners Sixt.

Reiseübelkeit bei Kindern rechtzeitig vorbeugen

Bei Kindern können die Auto-, Schiff- oder Busfahrt sowie der Flug in den Urlaub Übelkeit und Erbrechen verursachen. Häufig lässt sich deren Entstehung verhindern, wenn Kinder während der Autofahrt auf den Horizont sehen statt in ein Buch oder auf einen Spielcomputer. Im Bus sollten sie vorne, auf einem Schiff in der Mitte sitzen. Gegen Reiseübelkeit gibt es in der Apotheke verschiedene rezeptfreie Arzneimittel, die auch für Kinder geeignet sind. Dazu gehören Antihistaminika, die als Zäpfchen, Kaugummis oder Tabletten verfügbar sind. “Alle Medikamente gegen Reiseübelkeit sollten bereits vor Reiseantritt angewendet werden”, so Professor Dr. Martin Schulz, Geschäftsführer Arzneimittel der ABDA – Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände. Weiterhin werden bei Kleinkindern Homöopathika und bei Kindern ab 6 Jahren Kapseln mit Ingwerextrakt eingesetzt.

 

Durchfall? Nein Danke!

 

 

Und schon gar nicht im Urlaub! Aber gerade Reisedurchfall ist manchmal kaum
zu vermeiden. Tatsächlich kann es Sie überall erwischen: etwas kaltes getrunken,
etwas Ungewohntes gegessen, Obst nicht gut genug gewaschen – und schon muss man
öfter aufs stille Örtchen als es einem lieb ist. Sofort helfen in diesem Fall
Mittel gegen Durchfall, so genannte Antidiarrhoika. Außerdem gibt es fertige
Elektrolytmischungen, mit deren Hilfe Sie Flüssigkeit und Salze ergänzen können,
die Ihnen durch die vermehrte Wasserausscheidung verloren gehen. Und sollte das
sensible Gleichgewicht der Darmflora aus den Fugen geraten sein, helfen
probiotische Präparat. Lassen Sie sich im Bedarfsfall von uns beraten.

Mehr zum Thema Durchfall finden Sie hier.

 

Damit Sie Ihren Urlaub unbeschwert genießen können.

 

Weg zur nächsten Apotheke kann im Ausland weit sein

Der Weg zur nächsten Apotheke kann im Ausland weiter sein als daheim. Deutsche Urlauber müssen sich in anderen Staaten darauf einstellen, dass sie nicht überall eine ebenso flächendeckende Arzneimittelversorgung vorfinden wie zuhause. Darauf weist die ABDA – Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände hin. In nordeuropäischen Ländern wie Dänemark oder Schweden kommen drei- bis viermal so viele Einwohner auf eine Apotheke wie in Deutschland; in Österreich und Slowenien immerhin noch rund doppelt so viele Menschen. Hierzulande liegt die Apothekendichte mit 3.816 Einwohnern pro Apotheke im Mittelfeld von 25 EU-Staaten.

Die ABDA empfiehlt Auslandsurlaubern, sich hierzulande vor Reiseantritt mit notwendigen Arzneimitteln zu versorgen. Am Urlaubsort sollte man sich im Notfall beim Reiseveranstalter oder an der Hotelrezeption nach der nächstgelegenen – möglichst deutschsprachigen – Apotheke erkundigen. Deren Öffnungszeiten und Notdienstpläne können erheblich von den deutschen Regelungen abweichen.

Reisen, aber sicher! – Impfungen: Sechs Wochen vor Reisebeginn ist alles noch möglich

Eine Reise ist immer ein guter Anlass, den Impfschutz zu überprüfen. Nicht nur, wen es in exotische Gefilde zieht, sollte daran denken. Die Hepatitis A zum Beispiel ist schon im Mittelmeerraum zu Hause, und das Baltikum gilt als FSME-Gebiet (Zecken). Sechs Wochen vor einer Fahrt sollte man deswegen zum Hausarzt gehen. “Dann lässt sich noch alles unterbringen, was nötig ist”, sagt Dr. Stefan Schmiedel von der auf Reisekrankheiten spezialisierten Bernhard-Nocht-Klinik, Hamburg, in der “Apotheken Umschau”. Jeder sollte eine Grundimmunisierung gegen Tetanus, Diphtherie und Kinderlähmung (Polio) haben. Tetanus und Diphtherie müssen alle zehn Jahre aufgefrischt werden, Polio nur, wenn man in Risikogebiete reist. Europa, Amerika und Australien sind poliofrei.

Warenkorb

0 Artikel

0,00 €

0
Zur Kasse
Anzahl Artikel Einzelpreis
Zwischensumme 0,00 €
Zur Kasse
Merkzettel
Kundenkonto
Bestellschein
Rezept einlösen
Rezept einlösen
Newsletter
Newsletter