0 Artikel

0,00 €

0
Zur Kasse
Anzahl Artikel Einzelpreis
Zwischensumme 0,00 €
Zur Kasse

Registrieren

» Passwort vergessen

» Überprüfungs-E-Mail zusenden


0 Artikel

0,00 €

0
Zur Kasse
Anzahl Artikel Einzelpreis
Zwischensumme 0,00 €
Zur Kasse

Registrieren

» Passwort vergessen

» Überprüfungs-E-Mail zusenden


Hämorrhoiden

Hämorrhoiden sind zwar lästig, aber weitgehend ungefährlich. Wer die Beschwerden dennoch loswerden möchte, kann heute auf bewährte Methoden zurückgreifen. Diese reichen je nach Schwere der Erkrankung von einer Ernährungsumstellung bis hin zu operativen Entfernung.

Mit Migräne oder Schnupfen hält niemand hinter dem Berg. Mit solchen Wehwehchen liegt man den Freunden schon mal in den Ohren oder verlangt ohne Umschweife eine Tablette. Aber bei einer nicht minder seltenen Erkrankung leiden viele lieber stumm. Zu peinlich ist es ihnen, über das unangenehme Jucken am Po zu sprechen oder gar eine Ausstülpung am After in Worte zu fassen. Schuld an der Pein sind meist die Hämorrhoiden. Sie entstehen, wenn die Blutgefäße zwischen End- und Mastdarm ausleiern und schließlich wie Krampfadern aus dem After hervortreten.

Erst wenn Blut im Stuhl auftaucht, wenden sich viele Betroffene beunruhigt an den Arzt. Bis dahin sitzen sie das Hämorrhoidenleiden meistens einfach aus. Das lange Warten ist jedoch gefährlich, zumal ein Darmkrebs ähnliche Beschwerden verursacht. Wenn es am Hintern juckt, brennt oder nässt, sollte man immer sofort einen Arzt aufsuchen, um auszuschließen, dass es sich um eine gefährliche Erkrankung handelt.

Das Hämorrhoidenleiden beeinträchtigt dagegen weniger die Gesundheit als das Wohlbefinden. Jeder muss selbst entscheiden, ob er mit den Schmerzen oder dem Jucken leben kann.

Im milden Stadium der Erkrankung juckt und schmerzt es den Betroffenen am After. Gelegentlich fühlt sich die Haut gereizt an. In dieser Phase verschwinden die Beschwerden in der Regel mit einer gesunden Ernährung wieder. Dazu sollte man ausreichend Vollkornprodukte und Hülsenfrüchte essen, eben alles, was Ballaststoffe und Fasern enthält. Die vollwertige Kost bringt die Verdauung in Schwung. Reichlich Flüssigkeit und regelmäßige Bewegung tragen ebenso dazu bei. Verstopfungen treten seltener auf. Zu starkes und zu langes Pressen auf der Toilette wird dadurch vermieden, was neben ungesundem Essen eine Hauptursache für die Hämorrhoiden darstellt.

Unternehmen Sie am besten bei den ersten Anzeichen etwas gegen Ihr Hämorrhoidal-Leiden.
Aber Achtung: Experimentieren Sie nicht mit Hausmitteln oder simplen Fettcremes, sondern behandeln Sie die Symptome von Anfang an mit einem wirksamen Hämorrhoidenpräparat — zum Beispiel mit Faktu® akut mit Bufexamac aus der Apotheke.

Faktu® akut
mit breitem Wirkspektrum hilft mit seiner 4-fach-Kombination schnell gegen die typischen Symptome des Hämorrhoidal-Leidens sowie bei Afterrissen, Analfissuren und entzündlichen Prozessen von After und Mastdarm (Proktitis). Es bekämpft das lästige Jucken und Brennen schon nach kurzer Zeit und wirkt gegen Schmerzen. Es hemmt Entzündungen und fördert die Wundheilung. Blutungen werden oftmals gestoppt.

Therapiegerecht im breiten Sortiment

Faktu® akut Salbe
mit Bufexamac hilft innen wie außen: Sie lässt sich schnell und angenehm auf Problemstellen im äußeren Afterbereich auftragen. Und bei Anwendung im Afterinneren sorgt der Faktu® akut Applikatoraufsatz für eine zuverlässige Dosierung. Faktu® akut Salbe mit Bufexamac gibt es in der therapiegerechten Packungsgröße von 30 g für die empfohlene Behandlungsdauer von 10 Tagen.

Faktu® akut Zäpfchenmit Bufexamac ergänzen die Behandlung bei Beschwerden im Inneren. Sie eignen sich insbesondere für die Anwendung in der Nacht. Besonders praktisch: Sie sind in einzeln abreißbare Streifen verpackt.

FAKTUclean®
Reinigungstücher enthalten spezielle pflegende und hautschonende Substanzen. Sie sind parfümfrei und pH-neutral und sorgen zu Hause und unterwegs für eine gründliche Analhygiene.

Rectosellan® bei Hämorrhoidalleiden

Rectosellan® ist die Akuthilfe bei Hämorrhoidalleiden. Es enthält eine bewährte Wirkstoffkombination, die gut verträglich ist und rasch gegen die typischen Beschwerden typischen Beschwerden wie Juckreiz, Brennen und Nässe hilft.

Medikamente zur Linderung der Beschwerden bei Hämorrhoidalleiden sollten
schnell wirken:

Vergrößerte Hämorrhoiden sind nicht nur lästig. Das Gewebe der vergrößerten Hämorrhoiden sondert Flüssigkeit ab, die die ansonsten trockene Analhaut ständig feucht hält. Die Folge sind Entzündungen und damit Brennen, Juckreiz und zusätzliches Nässen. Zudem können die vergrößerten Hämorrhoiden beim und nach dem Stuhlgang Schmerzen sowie ein Fremdkörpergefühl verursachen.

Rectosellan® enthält eine genau auf die Beschwerden bei vergrößerten Hämorrhoiden angepasste Wirkstoffkombination. Dadurch ist gewährleistet, dass die typischen Symptome schnell und zuverlässig gemildert werden und die Wundheilung gefördert wird. Durch die örtliche Anwendung werden Brennen, Juckreiz und Schmerzen in kurzer Zeit gelindert. Im Allgemeinen reicht für die Wundheilung eine Behandlung von maximal 7 Tagen aus.
Rectosellan® ist als Salbe und als Zäpfchen erhältlich.

Brennen, Juckreiz und Schmerzen lindern:

Rectosellan® enthält ein örtliches Betäubungsmittel (Lidocain), das direkt am Ort des Geschehens wirkt. Dadurch werden Brennen, Juckreiz und Schmerzen schnell gelindert. Der schmerzhafte Stuhlgang wird erleichtert. Das unangenehme Brennen und Jucken wird zuverlässig behandelt.

die Wundheilung fördern:

Zur Förderung der Wundheilung muss die wunde Haut zuverlässig abgedeckt werden. Gleichzeit sollte die austretende Flüssigkeit gebunden und eine natürliche Barriere gegen Keime gebildet werden. Deshalb enthält Rectosellan® zwei Wirkstoffe (Bismutgallat und Titandioxid), die die Heilung der wunden Analhaut fördern.

die Entzündungen hemmen:

Ursache für das Brennen und Jucken bei vergrößerten Hämorrhoiden ist eine Entzündung der Analschleimhaut. Darum sollte die Behandlung der Entzündung im Vordergrund stehen. Rectosellan® enthält einen Wirkstoff (Bufexamac), der zuverlässig vorhandene Entzündungen hemmt. Somit werden zusätzlich Juckreiz und Brennen bekämpft.

eine bequeme Anwendung gewährleisten:

Die Anwendung am Tage sollte einfach und bequem sein. Hier eignen sich Salben, die auf die äußere entzündete Haut aufgetragen und leicht einmassiert werden können. Zudem gewährleisten spezielle Applikatoren, dass auch die innere Analhaut behandelt werden kann.
Hämorrhoiden-Zäpfchen sind etwas höher dosiert. Zäpfchen können 2-mal am Tag angewendet werden. Bei Bedarf können Hämorrhoiden-Salbe und –Zäpfchen auch gleichzeitig angewendet werden (z.B. für die Anwendung in der Nacht).

Rectosellan®

Auf diese Weise erfüllt Rectosellan® alle Anforderungen, die Arzt und Patient bezüglich Wirksamkeit, Verträglichkeit und sicherer Anwendbarkeit an ein modernes Arzneimittel stellen.
Rectosellan® ist die Akuthilfe bei Hämorrhoidalleiden. Es enthält eine bewährte Wirkstoffkombination, die gut verträglich ist und rasch gegen die typischen Beschwerden wie Juckreiz, Brennen und Schmerzen hilft. RectosellanŽ wirkt sowohl bei Hämorrhoiden als auch zur Linderung von akuten und chronischen Entzündungssymptomen der Analschleimhaut. Rectosellan® gibt es in zwei Darreichungsformen, die eine einfache und unkomplizierte Anwendung sicherstellen.

Rectosellan® ist ohne Rezept in ihrer Apotheke erhältlich.

Rectosellan® Hämorrhoiden-Salbe mit Bufexamac und Rectosellan® Hämorrhoiden-Zäpfchen mit Bufexamac zur Linderung der Beschwerden bei Hämorrhoiden sowie bei akuten und chronischen Entzündungssymptomen der Analschleimhaut. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker

Warenkorb

0 Artikel

0,00 €

0
Zur Kasse
Anzahl Artikel Einzelpreis
Zwischensumme 0,00 €
Zur Kasse
Merkzettel
Kundenkonto
Bestellschein
Rezept einlösen
Rezept einlösen
Newsletter
Newsletter