0 Artikel

0,00 €

0
Zur Kasse
Anzahl Artikel Einzelpreis
Zwischensumme 0,00 €
Zur Kasse

Registrieren

» Passwort vergessen

» Überprüfungs-E-Mail zusenden


0 Artikel

0,00 €

0
Zur Kasse
Anzahl Artikel Einzelpreis
Zwischensumme 0,00 €
Zur Kasse

Registrieren

» Passwort vergessen

» Überprüfungs-E-Mail zusenden


Erkältung, Schnupfen durch Klimaanlagen

Erkältungen sind im Sommer keine Seltenheit / Auskühlung der Schleimhäute durch Zugluft, Klimaanlagen und Eisgekühltes schwächen das Immunsystem.

40° im Schatten und super -Wetter – da denkt niemand an eine Erkältung. Ein Fehler, denn 20 Prozent aller Fälle treten nicht im Herbst oder Winter, sondern zur warmen Jahreszeit auf. Hauptursachen sind Klimaanlagen, Zugluft und eisgekühlte Lebensmittel.

Was bei uns landläufig als „Sommergrippe“ bezeichnet wird, ist nichts anderes als ein grippaler Infekt. Verursacht wird sie von Viren, die durch Tröpfcheninfektion beim Niesen, Husten oder Sprechen von Mensch zu Mensch übertragen werden. Ansteckungsgefahr besteht auch bei Kontakt mit erkälteten Personen, zum Beispiel durch Händeschütteln.

Hochsaison haben Erkrankungen zwar in der kalten Jahreszeit, weil extreme
Außentemperaturen ebenso wie trockene Heizungsluft die körpereigenen
Abwehrmechanismen schwächen und wir uns oft in geschlossenen Räumen aufhalten, wo sich die Viren leicht verbreiten. Doch auch im Sommer können sich die Krankheitserreger durchsetzen, wenn sie günstige Bedingungen vorfinden. Die sind beispielsweise dann gegeben, wenn Kälte das Immunsystem beeinträchtigt.

Kältefallen erkennen und meiden

Wer weiß, wo die Kältefallen lauern und ihnen aus dem Weg geht, verbessert seine Chancen auf einen erkältungsfreien Sommer.

Schwitzen ist gesund…

… aber wer nach dem Jogginglauf, der Radtour oder dem Tennismatch in
schweißnasser Kleidung relaxt, riskiert eine Erkältung. Am besten sofort eine
schützende Jacke anziehen oder gleich duschen und in trockene Kleidung schlüpfen!

Temperaturwechsel am Abend

Gerade im Frühsommer kann die Tagestemperatur in unseren Breiten heftig
schwanken. Wenn Wolken den Himmel verfinstern, bei Gewitter und vor allem nach Sonnenuntergang kann es plötzlich ungemütlich kalt werden. Einen Pullover und warme Socken sollte man daher immer griffbereit haben, um dem Auskühlen des Körpers rechtzeitig vorzubeugen.

Vorsicht mit Klimaanlagen!

Große Abweichungen zwischen der Innen- und Außentemperatur bereiten dem Körper erhebliche Anpassungsschwierigkeiten. Über die schweißnasse Haut kühlt er extrem schnell aus. Den besten Schutz vor dem „Kälteschock“, der inzwischen auch in Supermärkten und öffentlichen Gebäuden lauert, bieten leichte Jacken oder Pullis. Übrigens entziehen Klimaanlagen der Luft auch Feuchtigkeit, so dass die Nasenschleimhäute austrocknen und damit anfällig für Krankheitserreger sind. In klimatisierten Räumen deshalb möglichst reichlich trinken!

Das kühle Bad nicht übertreiben

Ein kühles Bad ist an heißen Tagen ohne Zweifel eine Wohltat. Es sollte allerdings nicht zu lange dauern, vor allem dann, wenn die Wassertemperatur niedrig ist. Besonders Kinder neigen dazu, das „kühle Nass“ trotz Zitterns und blauer Lippen nicht zu verlassen. So ausgekühlt, sind sie leichte Beute für die Erkältungsviren. Nach dem Aufenthalt im Wasser also bitte gleich abtrocknen und die nassen Badesachen gegen trockene Kleidung tauschen!

Erfrischungs-Drinks: kühl statt kalt

Eisgekühlte Getränke verheißen eine wohltuende Erfrischung. Tatsächlich können sie die Schleimhäute so stark kühlen, dass diese zeitweise ihre Abwehrkraft gegen Krankheitserreger verlieren. Besser also auf Eiswürfel verzichten und schwach gekühlte Getränke bevorzugen!

Angesteckt

Halsschmerzen, Niesen, leichtes Fieber, Kopf- und Gliederschmerzen – eine
Sommergrippe hat die gleichen Symptome wie eine Erkältung im Winter. Sie wird auch ebenso behandelt: Der Körper braucht Ruhe, damit sein Immunsystem sich auf die Bekämpfung der Krankheitserreger konzentrieren kann. Wer viel trinkt, befeuchtet seine Mund- und Rachenschleimhäute, hilft die Viren auszuschwemmen und gleicht den Flüssigkeitsverlust durch Schnupfen aus. Zur raschen Linderung der Beschwerden sind Erkältungsmittel geeignet.


 

Medikament Anwendung
Umckaloabo Lösung Akute Bronchitis (Entzündung der Bronchien).
Für Erwachsene und Kinder ab 1 Jahr.
Enthält 12 Vol.-% Alkohol.
Nasenspray Ratiopharm Erwachsene Kons.frei Zur Abschwellung der Nasenschleimhaut bei Schnupfen, anfallsw. auftretendem Fließschnupfen, allergischem Schnupfen, zur Erleichterung des Sekretabflusses bei Entzünd. der Nasennebenhöhlen sowie bei Katarrh des Tubenmittelohrs in Verbind. mit Schnupfen.
Sinopret    Forte Dragees Bionorica,
Tropfen Bionorica, Dragees Bionorica
Pflanzliche Wirkstoffe: Eisenkraut, Enzianwurzel, Gartensauerampferkraut, Holunderblüten,Schlüsselblumenblüten mit Kelch
Bei akuten und chronischen Entzündungen der Nasennebenhöhlen.
Gelomyrtol Bei akuter und chronischer Bronchitis und Entzündungen der Nasennebenhöhlen (Sinusitis)
ACC Akut Bei akuten Erkältungskrankheiten mit vermehrter Schleimbildung und erschwertem Abhusten. Wenn sich nach einer Woche keine Besserung eingestellt hat, suchen Sie bitte Ihren Arzt auf.
Mucosolvan Zur schleimlösenden Therapie bei akuten und chronischen Erkrankungen der Bronchien und der Lunge, die mit einer Störung von Schleimbildung und -transport einhergehen.
Dextropur Plus Pulver Dextropur ist ein Dextrose-Pulver für einen erhöhten Energie-Bedarf.
Es dient als schneller Energiespender etwa bei Erkältung, in der Rekonvaleszenz (Genesungsphase), beim Sport oder einfach generell zur Gesundheitsvorsorge. Es wird zur Anreicherung von Speisen und Getränken eingesetzt. Es ist besonders geeignet zur Anwendung in Tee, Kakao, Milch, Wasser und Saft sowie in Müsli, Joghurt, Quark, Obstsalat und Desserts.
Doppelherz Erkaeltung Eukalyptusoel Kapseln Doppelherz Erkältungs Kapseln Eukalyptusöl
Erkältungs Kapseln mit Eukalyptusöl wirken schleimlösend und befreien die Atemwege.
Erkältungsbeschwerden werden durch Viren und Bakterien verursacht, denen wir jeden Tag mit der Atemluft ausgesetzt sind. Wenn unsere körpereigene Abwehr geschwächt ist, kann es zu einer Erkältung kommen.
Die Erkältungsviren gelangen in die oberen Atemwege und setzen sich auf den Schleimhäuten fest. Häufiges Niesen, eine verstopfte Nase, ein Druckgefühl im Kopf und zähflüssiger Schleim sind dann lästige Begleiterscheinungen einer Erkältung.
Die Erkältungs Kapseln Eukalyptusöl von Doppelherz lindern diese Beschwerden mit der natürlichen Pflanzenkraft von Eukalyptus. Das ätherische Öl entfaltet in den Atemwegen seinen 2-fach erleichternden Effekt – wie eine Inhalation von innen: Eukalyptusöl löst den festsitzenden Schleim in den Atemwegen und hilft, ihn besser abzutransportieren.
Der Hauptbestandteil Cineol, das 70 % des intensiv duftenden ätherischen Öls ausmacht, unterstützt so den Heilungsprozess der angegriffenen Atemwege und der Schleimhäute.
Die Kapseln von Doppelherz sorgen bei Erkältungsbeschwerden für spürbar freies Durchatmen.
Echinacea Mega Kapseln Unterstützende Behandlung bei rezidivierenden Infekten im Atemwegsbereich.
Soledum Bei Husten, Keuchhusten und Entzündungen der Atemwege wie Erkältung und Bronchitis.
Enthält hochdosiert den pflanzlichen Wirkstoff Thymian, der die Atemwege entkrampft und die entzündeten Bronchialschleimhäute schützt .
Nimmt schnell den Hustenreiz und fördert somit die nächtliche Erholungsphase. Eignet sich auch besonders für Kinder, da er neben seiner guten, zuverlässigen Wirkung auch ausgezeichnet verträglich ist.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

 

Bildquelle: Dieter Schütz  / pixelio.de

Warenkorb

0 Artikel

0,00 €

0
Zur Kasse
Anzahl Artikel Einzelpreis
Zwischensumme 0,00 €
Zur Kasse
Merkzettel
Kundenkonto
Bestellschein
Rezept einlösen
Rezept einlösen
Newsletter
Newsletter