0 Artikel

0,00 €

0
Zur Kasse
Anzahl Artikel Einzelpreis
Zwischensumme 0,00 €
Zur Kasse

Registrieren

» Passwort vergessen

» Überprüfungs-E-Mail zusenden


0 Artikel

0,00 €

0
Zur Kasse
Anzahl Artikel Einzelpreis
Zwischensumme 0,00 €
Zur Kasse

Registrieren

» Passwort vergessen

» Überprüfungs-E-Mail zusenden


Durchfall (Diarrhoe)

Warum bekommt man Durchfall?

Im Magen – Darm – Trakt wird die Nahrung, welche man zu sich nimmt, in einzelne Nährstoffe zerlegt, damit sie vom Körper aufgenommen werden können. Im Dickdarm wird dem noch flüssigen Speisebrei Wasser entzogen. Dadurch wird der Speisebrei eingedickt und die verfestigten Reste anschließend ausgeschieden.

Wenn es zu einer Verhinderung der Eindickung des Speisebreies kommt, z.B. durch Giftstoffe, Allergien, Infektionen, verdorbene Lebensmittel, einigen Medikamenten oder sogar durch Angst und Stress, bekommt man einen breiigen oder flüssigen Stuhlgang. Wenn dieser dann häufiger als dreimal am Tag auftritt, sprechen Mediziner von einem Durchfall (Diarrhoe).

Wie kann man Durchfall behandeln?

Zunächst sollte man wissen, dass der menschliche Körper beim Durchfall große Mengen an Wasser und Mineralstoffen verliert. Daraus erklärt sich auch, warum man im Krankheitsfall mindestens 2,5 Liter Flüssigkeit pro Tag zu sich nehmen sollte. Hierzu sind besonders Traubenzucker –Mineralstoffpräparate zum Anrühren geeignet. Sehr wichtig ist der Mineralstoff- und Flüssigkeitsausgleich bei Kindern und älteren Menschen.

Da sie viel trinken müssen, sollten sie nur bei Appetit essen. Bei Durchfall gibt es alt bewerte Hausmittel, wie Reis mit Haferschleimsuppe, fein geriebene Äpfel und Karotte und viele mehr. Üppige, fette und reizende Nahrung sollte hingegen gemieden werden.

  • Verschieden Medikamente können bei Durchfallbeschwerden Linderung schaffen, so zum Beispiel:
  • Aktivkohle : Stoffe wie Aktivkohle binden durchfall auslösende Stoffe
  • Apfelpektin: wasserbindende Quellstoffe

Schnell wirksam und gut gegen die Symptome des Durchfalls ist der Wirkstoff Loperamid. Loperamid dämpft die gesteigerten Bewegungen des Darmes ein. Dadurch wird das unangenehme Rumorende gelindert und bewirkt somit auch, dass der Speisebrei langsamer durch den Darm befördert wird. Was wiederum zur Folge hat, dass dem Speisebrei mehr Wasser entzogen werden kann und der Stuhlgang wieder fester wird.

Unbedingt sollte man einen Arzt aufsuchen, wenn:

  • der Durchfall trotz Behandlung länger als 2 Tage dauert.
  • sich Blut oder Schleim um Stuhl befindet.
  • man beträchtlich an Gewicht verliert.
  • Fieber hinzu kommt.
  • länger anhaltende Bauchschmerzen einher gehen.
  • zusätzlich mehrmals erbrochen wird.
  • Verstopfung und Durchfall im Wechsel auftreten.
  • Säuglinge, Kleinkinder, schwangere oder stillende Frauen und ältere Menschen an Durchfall
    erkrankt sind.

Ratsam ist es auch mit Kindern jenseits des Kleinkindalters, welche an Durchfall erkrankt sind zum Arzt zu gehen.

Für den Fall der Fälle bekommt man in der Apotheke auch rezeptfreie Mittel gegen Durchfälle. Da diese meistens überraschend kommen, sollte man immer ein Mittel gegen Durchfall in der Haus- oder Reiseapotheke haben. Stark und schnell wirken wie schon erwähnt loperamidhaltige Arzneimittel und Medikamente.

Wo bekommt man Loperamidhaltige Medikamente und Arzneimittel?

Natürlich in Ihrer Apotheke ob Online-, Versand- , Internet- Apotheke oder bei Ihrem freundlichen Apotheker um die Ecke. Dort heißen diese Mittel:

 

Bildquelle: tokamuwi  / pixelio.de

Warenkorb

0 Artikel

0,00 €

0
Zur Kasse
Anzahl Artikel Einzelpreis
Zwischensumme 0,00 €
Zur Kasse
Merkzettel
Kundenkonto
Bestellschein
Rezept einlösen
Rezept einlösen
Newsletter
Newsletter